Kolumne: Landnotizen : Es ist Herbst: Wie die Zugvögel reisen oder zuhause bleiben?

zugvögel.jpg

Wie die Zugvögel zieht es die Herbsturlauber in den Süden. Aber es gibt auch gute Gründe, daheim zu bleiben.

porträt sabine.jpg von
06. Oktober 2019, 07:00 Uhr

Viele Vögel zieht es jetzt in den Süden. Zahlreiche Schleswig-Holsteiner haben diese Tage ebenso den Weg ins Warme angetreten. Es sind Herbstferien und wer kann, möchte dem Schmuddelwetter entfliehen. Für den Gardasee verspricht der Wetterbericht tagsüber sommerliche 16 bis 21 Grad. Weiter südlich an der Algarve nähern sich die Werte an einigen Tagen sogar der 30-Grad-Marke. Klingt toll. Aber wer gerade einige Wochen bei permanentem Sonnenschein und blauem Himmel verbracht hat, weiß das nordische Grau in Verbindung mit Nieselregen durchaus wieder zu schätzen.

erntedank.jpg
shz-Archiv

Dankbarkeit

Der Wechsel macht’s. Immer nur Sonne und Schokoladen-Eis ist langweilig. Kohlrouladen und Rübenmus schmecken sind leckere lokale Gerichte – besonders bei kühlem Wetter. Das Gute: Die meisten Menschen in unseren Breitengraden können sich dieses Essen leisten. Ein Grund, dankbar zu sein – egal ob nun mit Gottesglaube bei einem Gottesdienst oder ganz still für sich, wenn man am reich gedeckten Tisch sitzt. Ein Dach über dem Kopf und ausreichend Nahrung sind für viele Menschen auf dieser Erde nicht selbstverständlich. Manchmal muss man einfach einwenig in der Welt herumgekommen sein, um sich dessen bewusst zu werden.

bassteln.jpg
dpa
 

Bastelwettbewerb

Der Herbst in eine wunderschöne Jahreszeit. Man kann sich am bunten Herbstlaub freuen. Oder Kastanien sammeln und etwas daraus basteln. Die Nübbeler Kinder wollen am Sonntag beweisen, dass sie hervorragende Bastler sind. Nach dem Erntedankgottesdienst servieren die Vereine Kulinarisches.  Im Weltladen wird fair gehandelte Ware verkauft. Und es gibt einen Basteltisch für Kinder, denn  eine Dorfwette lautet: Die Nübbler Kinder werden es nicht schaffen, bis 13 Uhr 100 selbstgebastelte Herbstfiguren an den Stand am Gemeindehaus zu bringen. Das glauben wir nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen