zur Navigation springen

Handball : Erste Standortbestimmung für den TSV Owschlag

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Während die Konkurrenz in der Handball-Kreisoberliga der Männer schon zwei Spiele absolviert hat, steht dem TSV Owschlag der erste Auftritt bevor.

Im Kreisderby empfangen die Owschlager heute Abend die HSG Hohn/Elsdorf III(20.30 Uhr). Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III ist am Sonnabend bei SG Bordesholm/Brügge im Einsatz (19.35 Uhr).
 

TSV Owschlag – HSG Hohn/Elsdorf III (Heute, 20.30 Uhr)

„Wenn man mich vor zwei Wochen beim Saisonstart gefragt hätte, wo wir stehen, hätte ich eine Antwort geben können“, ist diese Frage, so meint Owschlags Trainer Andreas Eckner, nach zwei Wochen Pause durch verlegte Spiele, nicht zu beantworten. „Wir müssen jetzt erst einmal ein Standortbestimmung vornehmen.“ Eckner muss in diesem Spiel auf Sebastian Krause und Pascal Schwarz verzichten.

Steffen Schütt, verantwortlich bei der HSG Hohn/Elsdorf III, weiß auch nicht so recht, wo sein Team steht. „Owschlag hat wie Herzhorn II auch eine ganz junge Mannschaft. Wir müssen aufpassen, nicht wieder mit Tempo überrollt zu werden.“ Bis auf Jörn Kotowski können die Hohner alle anderen Spieler aufbieten, um den kompletten Fehlstart zu verhindern.

SG Bordesh./Brügge II – HSG Schülp/W’Feld/RD III (Sbd., 19.35 Uhr)

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III liegt nach zwei deutlichen Auftaktniederlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Jetzt muss das Team von Trainer Svend Hansen zur SG Bordesholm/Brügge II, der durchaus ein Platz ganz vorne zugetraut wird. Bisher ist die SG Bordesholm/Brügge II noch nicht im Einsatz gewesen. Für Hansen ist es schwer, seine Mannschaft auf einen Gegner einzustellen, von dem man kaum Informationen besitzt. Die HSG S/W/RD III will aber alles dransetzen, keine weitere Niederlage einzufangen, um nicht schon frühzeitig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 13:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen