Fussball : Erst gewinnen, dann feiern

Sperre abgesessen: Lars Horstinger (scharzes Trikot) steht dem TSV Kropp im Spiel gegen Risum-Lindholm wieder zur Verfügung.
Sperre abgesessen: Lars Horstinger (scharzes Trikot) steht dem TSV Kropp im Spiel gegen Risum-Lindholm wieder zur Verfügung.

In der Fußball-Oberliga empfängt der TSV Kropp zum dritten Heimspiel in Folge den SV Frisia 03 Risum-Lindholm.

shz.de von
17. August 2018, 14:36 Uhr

Das schwere Auftaktprogramm in der Oberliga – unter anderem mit den beiden Derbys gegen den TSB Flensburg (0:4) und den SC Weiche Flensburg 08 II (3:2) – haben die Fußballer des TSV Kropp ordentlich gemeistert. Nach drei Partien steht für den Aufsteiger Rang 7 und mit sechs Punkten zu Buche.

Beim Aufeinandertreffen mit dem punktgleichen SV Frisia 03 Risum-Lindholm heute Nachmittag (16 Uhr) in Kropp soll das Punktekonto weiter aufgestockt und der Abstand zu den abstiegsbedrohten Plätzen vergrößert werden. „Wir sind mit unserer Ausbeute voll im Soll. Aber natürlich wollen wir die Begegnung gegen Frisia gewinnen“, sagt Kropps Co-Trainer Kai Kuhn. Weil an diesem Wochenende die „12. Kropper Mondscheinnacht“ stattfindet, darf der Aufsteiger zum dritten Heimspiel in Serie bitten – allerdings zu ungewohnt später Uhrzeit. Kuhn: „Es wäre natürlich schön, beides miteinander zu verbinden. Zudem ist es angenehmer, wenn man vorher den einen oder anderen Punkt eingefahren hat.“

Einen direkten Vergleich gab es in dieser noch jungen Spielzeit bereits. Beim Blitzturnier von Schleswig 06 gewann das Team von Trainer Dirk Asmussen das Finale gegen die Nordfriesen im Elfmeterschießen. „Risum-Lindholm ist eine kompakt stehende Mannschaft und lässt den Gegner auch gerne mal die Partie kontrollieren. Das haben wir schon vor ein paar Wochen beim Turnier gesehen“, weiß Kuhn.

Was die angespannte Personallage angeht, hat er Positives zu berichten. „Finn Langkowski wird nach seiner Sperre in den Kader zurückkehren, Daniel Schwennsen nach seinem Urlaub ebenfalls“, erklärt der Co-Trainer. Auch Lukas Henke soll nach überstandener Verletzung wieder eine Option sein.

Mittlerweile steht auch Kropps Gegner im Kreispokal-Viertelfinale fest. Am kommenden Dienstag (19 Uhr) gastiert das Asmussen-Team beim Verbandsliga-Spitzenreiter SV Grün-Weiß Tolk. „Ich habe dort selbst einige Jahre im Jugendbereich gearbeitet, daher kenne ich einige Spieler. Das sind alles gute Fußballer, aber wir wollen von Spiel zu Spiel blicken und schauen erstmal, was gegen Frisia passiert“, stellt Kuhn klar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen