zur Navigation springen

Jugendfussball : Erst geschlafen, dann gepunktet

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Junioren der SG Osterrönfeld/Rotenhof gewinnen in der Verbandsliga gegen Preetz nach 0:1-Pausenrückstand noch mit 3:1 und können damit den Fehlstart in die neue Saison vermeiden.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 10:30 Uhr

Den Fehlstart in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga konnten die A-Junioren der SG Osterrönfeld/Rotenhof gerade noch einmal vermeiden. Nach 45 Minuten sah es gegen Preetz nach der zweiten Niederlage aus, aber dann wachte die SG auf und ein Blitz-Hattrick von Lennart Studt brachte die ersten drei Zähler. Einen noch dramatischeren Spielverlauf erlebte die A-Jugend der SG Geest/Kropp. Erst in den Schlussminuten bescherten zwei Treffer noch einen Punkt bei der SG Friedrichsberg-SL-West.

A-Junioren, Nord

SG Oro – Preetzer TSV 3:1 (0:1)

Unterschiedlicher können zwei Halbzeiten nicht sein: Während die Oros die erste Hälfte komplett verschliefen, nutzten die Gäste die vielen Fehlpässe aus und gingen durch Alija Bajric (39.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel schienen die Platzherren aber wie ausgewechselt: „Ich hatte das Gefühl, dass in der zweiten Hälfte eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz steht. Das war eine Gala-Vorstellung“, berichtete Trainer Hauke Jensen. Engagiert gingen die Oros in die Zweikämpfe und trugen das Spiel über die Flanken nach vorne. Akteur des Tages, Lennart Studt (52.,54.,62.) ließ sich nicht zweimal bitten und drehte mit seinem lupenreinen Hattrick die Partie zum 3:1-Endstand.

Tore: 0:1: Alijia Bajric (39.), 1:1,2:1,3:1: Lennart Studt (52.,54.,62.)

TuS Jevenstedt – SpVg Eidertal Molfsee 1:4 (1:2)

Aufgrund einiger Ausfälle musste Coach Udo Völker auf zwei B-Jugendliche in der Verteidigung zurückgreifen, die nicht für die nötige Stabilität sorgen konnten. „Es ist verständlich, dass es noch Abstimmungsprobleme gibt“, verriet der Trainer. Molfsees Jakob Urbat nutzte die fehlende Ordnung der Gastgeber schon nach vier Minuten zum 1:0 für Eidertal. Auf dem 2:0 (30.) folgte Thorben Fischers Anschlusstreffer für die Völker-Elf (32.). Im zweiten Spielabschnitt beschränkten sich die Jevenstedter zumeist auf die Defensive. Der TuS konnte das 1:3 (51.) und 1:4 (65.) jedoch nicht verhindern. Eine höhere Niederlage verhinderte die schwache Chancenverwertung der Gäste.

Tore: 0:1, 0:2 Jakob Urbat (9./20.), 1:2 Thorben Fischer (32.), 1:3 Jasper Bandholt (51.), 1:4 Lennart Grützmacher (65.).

SG Friedrichsberg-SL-West – SG Geest/Kropp 2:2 (0:0)

Erst nach der Pause nahm die Partie so richtig Fahrt auf und mündete in einem dramatischen Finale. Nachdem Lars Thomsen den Kropper Torhüter Jannik Brodersen zwei Mal binnen kurzer Zeit überwunden hatte (59., 66.) und die Platzherren diesen Zwei-Tore-Vorsprung bis zur letzten Spielminute verteidigen konnte, hatten die Kropper Zuschauer bereits alle Hoffnungen auf Punkte begraben. Die Elf auf dem Platz aber fightete bis zum Abpfiff und wurde tatsächlich noch mit einem Zähler belohnt. Patrick Hansen in der 90. Minuten und Tim Dockenfuss in der Nachspielzeit trafen zum 2:2-Ausgleich, der sich wie ein Sieg anfühlte.

Tore: 1:0, 2:0 Jannik Brodersen (59./66.), 2:1 Patrick Hansen (90.), 2:2 Tim Dockenfuss (90.+1).

A-Junioren, Süd

TSV Travemünde – SG Nortorf/Gadeland/GH 9:0 (6:0)

Nach der 0:13-Pleite vor Wochenfrist musste das Team von Coach Thorsten Schwardt nun erneut eine heftige Klatsche hinnehmen. Beim TSV Travemünde lag die Spielgemeinschaft schon zur Halbzeit mit 0:6 zurück (2., 12., 16., 22., 28., 41.), konnte in der zweiten Hälfte bei drei weiteren Gegentoren (46., 51., 57.) zumindest eine zweistellige Niederlage verhindern. „Einige Spieler lassen Laufbereitschaft, Aggressivität und bedingungslosen Einsatz vermissen“, kritisierte Schwardt, der Christian Tiesmeyer und Adrian Volquardsen eine starke Leistung attestierte. „Es wird eine schwierige Saison für uns, aber wir werden die Klasse halten“, zeigte sich Schwardt kämpferisch.

Tore: 1:0 Leon Haselbach (2.), 2:0 Tom Meier (12.), 3:0 Julian Schmidt (16.), 4:0 Emre Aca (22.), 5:0 Schmidt (28.), 6:0 Leon Dippert (41.), 7:0 Meier (46.), 8:0 Jan Senkbeil (51.), 9:0 Schmidt (57.).

B-Junioren, Nord

TSV Rantrum – Osterrönfelder TSV 0:2 (0:1)

Besser hätte für den OTSV die Saison nicht beginnen können: Mit sechs Punkten auf dem Konto kletterte das Team von Trainer Arne Doose in die obere Tabellenhälfte. Trotzdem hielt sich seine Freude nach dem zweiten Auswärtssieg in Grenzen: „Nach dem Erfolg über Altenholz am vergangen Spieltag war ich angenehm überrascht. Im Spiel gegen den Aufsteiger Rantrum gefielen mir meine Jungs aber nicht so gut.“

Die Begegnung wollte nur schleppend in Gang kommen. Nicht zuletzt wegen des starken Windes kam auf beiden Seiten kaum ein Spielfluss zustande. Dooses Jungs nutzten jedoch ihre Chancen konsequent und gingen durch Andreas Michalski (26.) in Führung. In der 65. Minute gelang Kapitän Niklas-Kenneth Neumann (65.) der 3:0-Endstand per Kopf.

Tore: 0:1: Andreas Michalski (26.), 0:2: Niklas-Kenneth Neumann (65.).

TSV Kropp – JSG Arlewatt/Hattstedt 0:3 (0:1)

Wieder nichts Zählbares für den TSV Kropp. Erneut musste Trainer Michael Breitbeil ein schwaches Spiel seiner Jungs mit ansehen. „Wir konnten die Abgänge und die suboptimale Vorbereitung bisher nicht kompensieren“, berichtete der Übungsleiter, dessen Mannschaft sich lediglich vier Torchancen boten. „Der Gegner war spritziger und vorne gefährlicher“, so der Coach weiter. Marten Haferkamp traf schon früh zur Gästeführung (7.), die Linus Peters mit einem Doppelpack (62., 66.) im zweiten Durchgang zum 3:0-Endstand ausbaute.

Tore: 0:1 Marten Joost Haferkamp (7.), 0:2, 0:3 Linus Roemer Peters (62./66.).

TSV Altenholz – FC Fockbek 0:2 (0:0)

Aufsteiger FC Fockbek sorgt in der neuen Spielklasse weiter für Furore. Beim TSV Altenholz benötigte die Mannschaft von Trainer Lothar Götz allerdings eine Halbzeit, um auf Touren zu kommen. Nach torloser erster Halbzeit schlug nach dem Seitenwechsel die Stunde von Moritz Gersteuer. Nach einer knappen Viertelstunde wurde er eingewechselt, um sein Team schließlich per Doppelpack auf die Siegerstraße zu bringen (53./74). Damit bleibt die Weste des FC mit sechs Zählern bei keinem Gegentreffer blütenweiß.

Tore: 0:1, 0:2 Moritz Gersteuer (53., 74.)

B-Junioren, Süd

VfL Oldesloe – SG Gadeland/Nortorf/GH 2:1 (0:0)

„Es ist momentan wie eine Seuche. In jedem Spiel müssen wir auf Grund von Verletzungen auswechseln, und bei der Aufstellung muss ständig improvisiert werden“, ärgerte sich Gästetrainer Klemens Groth über die mehr als angespannte Personalsituation seiner Mannschaft. Dennoch ging die SG spät durch Otto Schmidt in Führung (61.), schaffte es aber nicht, zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Nach dem 1:1-Ausgleich (68.) kam Oldesloe zwei Minuten vor dem Schlusspfiff zum 2:1-Siegtreffer. „Wenn man auswärts so spät mit 1:0 in Führung geht, darf man das Spiel nicht mehr verlieren. Eine Punkteteilung wäre gerechter gewesen“, resümierte Klemens Groth.

Tore: 0:1 Otto Schmidt (61.), 1:1 Henrik Kahser (68.), 2:1 Jakob Fries (79.).

C-Junioren, Nord

TSV Kropp – SG DGF/Stjernen Flensborg 3:5 (1:5)

Die von Uwe Greve trainierten Kropper gerieten frühzeitig mit 0:2 ins Hintertreffen (5., 12.). „Die ersten zehn Minuten waren eigentlich gut. Dann machen wir zwei einfache Fehler und bei uns läuft nichts mehr zusammen.“, ärgerte sich Greve, dessen Team vor der Pause noch drei weitere Gegentore schlucken musste (21., 24., 32.). Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Niclas Krause für die Gastgeber auf 1:5. Im zweiten Durchgang bewies der TSV Moral. Für die nun spielbestimmenden Kropper trafen Lasse Schulz (36.) und Lasse Greve (45.) zum 3:5. „Lasse Greve hatte in der 60. Minute noch einen Lattenkracher. Wenn der reingeht, brechen bei DGF alle Dämme“, trauerte Uwe Greve der Großchance nach.

Tore: 0:1 Joey Dreher (5.), 0:2 Jan-Luca Barschdorf (12.), 0:3 Timo Ley (21.), 0:4 Barschdorf (24.), 0:5 Dreher (32.), 1:5 Lauritz Sievers (35.), 2:5 Lasse Schulz (36.), 3:5 Lasse Greve (45.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen