Wolfsangriffe im Kreis Rendsburg-Eckernförde? : Erneut zehn tote Schafe – Schäfer spricht von „Gemetzel“

Avatar_shz von 04. November 2018, 14:03 Uhr

shz+ Logo
Die fünf eingeschläferten Schafe neben der Herde

Die fünf eingeschläferten Schafe neben der Herde

Schülp, Brammer und jetzt Bargstall – es ist schon der dritte Vorfall in der Region innerhalb von 14 Tagen. Die Verletzungen sprechen für einen Wolf.

Bargstall | Eine gespenstische Stille liegt über der Koppel von Lennert Speck, Landwirt aus Bargstall. Ihm gehört die Fläche, auf der in der Nacht zu Samstag fünf der 120 Schafe vermutlich von einem Wolf gerissen wurden. Fünf weitere mussten nach dem Angriff eingeschläfert werden. Neben ihm auf der Weide stehen Schäfer Torben Thomsen mit seiner Familie, ein Jäger,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen