zur Navigation springen

guten Zweck im Sinn : Erlöse für Hospiz und Frauenhaus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine Basargruppe und der Schwesternkreis der Loge Reinholdsburg laden ein. Damenkleider werden im Hospiz verkauft. Hobbykunst wird im Logenhaus ausgestellt

von
erstellt am 16.Okt.2013 | 18:25 Uhr

Die Liebe zur Mode strapaziert nicht nur den Geldbeutel, sondern oft auch den Kleiderschrank. Frauen aus Rendsburg bietet die Basargruppe „Tausendschön“ die Chance, mit ausgemusterten Stücken Gutes zu tun: Die Gruppe verkauft Damenmode und spendet den Erlös dem Hospiz Haus Porsefeld.

Seit 2009 sind die sieben Frauen um Initiatorin Astrid Maaßen mit ihrer Basargruppe im Geschäft. Kleider auswählen, Basare organisieren, verkaufen – das alles übernehmen die Rendsburgerinnen ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Seit der Gründung der Gruppe wurden dem Hospiz fast 9000 Euro gespendet. Der bisherige Standort des Basars, das Christophorushaus, steht für diesen Zweck allerdings künftig nicht mehr zur Verfügung. Die passende Alternative sehen die Frauen in einer weitaus kleineren Einrichtung: Die nächste Veranstaltung am Sonnabend, dem 19. Oktober (11 bis 16 Uhr), findet im Wintergarten des Hospizes, Mühlengraben 2, statt. Für die passende Atmosphäre sorgen die Organisatorinnen auch mit Kaffee, Kuchen und Prosecco.

„Zwar werden wir nicht mehr so viele zusätzliche Aussteller einladen können“, erklärt Astrid Maaßen. „Doch durch unsere jährlichen Adventsbasare haben wir hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Und schließlich ist das Hospiz Ziel unserer Arbeit“. Dort freut man sich auf den ersten Kleiderbasar. „Das Engagement der Gruppe ist bemerkenswert; wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung“, sagt Heidrun Preußer, die Leiterin des Hauses.

Wer Kleider, Schuhe oder Accessoires spenden möchte, kann diese an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 14 Uhr im Gebäude Denkerstraße 3 abgeben. Angenommen wird ausschließlich Damenkleidung, die Sachen sollten von guter Qualität und in gutem Zustand sein.


Hobbykunst im Haus der Loge Reinholdsburg


Von Jahr zu Jahr gestiegen ist der Ertrag bei der vom Schwesternkreis organisierten Hobbykünstler-Ausstellung in den Räumen der Druidenloge Reinholdsburg, Am Gerhardsteich 1. Wurden am Beginn 285 Euro eingenommen, so konnte im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 1021,51 Euro im Frauenhaus übergeben werden. Die dort vorübergehend lebenden Kinder sollen auch von der 8. Auflage der Veranstaltung am Sonnabend und Sonntag, dem 19./20. Oktober (jeweils 11 bis 17 Uhr), profitieren. „Wir haben erkannt, dass noch Bedarf besteht“, begründete die Sprecherin des 20-köpfigen Schwesternkreises, Renate Jürgens, die Wiederholung. In den Vorjahren waren Hospiz und Kindertafel mit Spenden bedacht worden.

Einmal mehr die Blicke auf sich ziehen werden die mit internationalen Preisen ausgezeichneten Puppenkinder von Eva Danker aus Büdelsdorf. Sabine Frank, Westerrönfeld, zeigt, wie aus Muranoglas Perlen werden, mit denen Unikatschmuck gestaltet wird. Mit Porzellan- und Acrylmalerei ist Lisa Röcke aus Büdelsdorf dabei. Erika Hansen, Borgstedt, stellt ihre kunstvolle Glasmalerei vor. Erika Beyer aus Neumünster ist in unterschiedlichen Techniken der Aquarell-, Öl- und Acrylmalerei zu Hause. Zum zweiten Mal nach längerer Zeit ist der Rendsburger Arne Jürgens mit vier nach Werftplänen gefertigten Modellschiffen vertreten. Eine Premiere bedeutet der Auftritt im Logenhaus für Karin Klu aus Kiel. Sie stellt Schachteln, Adventshäuser und Utensilienboxen aus Material her, das sie auch bei der Ausbildung zur Buchbinderin benutzte.

Spenden aus ihrem Fundus steuern die Künstler zur Tombola mit 100 Preisen bei, deren Lose 50 Cent kosten. Zum Erlös gesellt sich der Verkauf der von den „Schwestern“ gebackenen Kuchen und aus Kalenderblättern gefertigten Geschenktaschen. Am Nikolaustag soll die Spende übergeben werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen