zur Navigation springen

Erlöse aus Amtslauf und Besenwirtschaft machen neue Warnanlage möglich

vom

Jevenstedt | Um den Straßenverkehr zu beruhigen und Autofahrer auf ihre Fahrgeschwindigkeit aufmerksam zu machen, wurde in Jevenstedt eine mobile Geschwindigkeitswarnanlage installiert. Die Kosten von rund 2700 Euro wurden aus dem Erlös eines Amtslaufes bezahlt, der bereits vor über zehn Jahren stattfand.

Solch eine Anlage sei etwas, was nicht jeder spenden würde, erzählte Jörg Zimmermann, Regionaldirektor der Förde Sparkasse. Die 2000 Euro Erlös aus dem Amtslauf lagerten seitdem auf dem Konto des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (VHHG). Als nun beraten wurde, wie das Geld verwendet werden sollte, konnte die Summe noch einmal um 700 Euro aufgestockt werden. Dieses Geld war bei der letztjährigen Besenwirtschaft zusammengekommen, bei der man auf Werbekosten verzichtet habe, berichtete Andreas Behrendt, Vorsitzender des VHHG.

Die Geschwindigkeitswarnanlage ist mobil und kann abwechselnd an unterschiedlichen Straßenlaternen aufgehängt werden. Tagsüber wird sie von einem Akku betrieben, der sich nachts durch eine Steckdose an der Laterne wieder auflädt. Die gemessenen Daten werden gespeichert und können später ausgewertet werden.

Die Spende der Jevenstedter Kaufleute kam überraschend für Bürgermeister Dieter Backhaus. Der Zeitpunkt sei aber gut gewählt worden, da Montag die Schule wieder beginne, so Backhaus, der sich im Namen der Gemeinde bedankte. Zudem lobte er das Engagement des VHHG, der viel für die Gemeinde leiste und beispielsweise auch den Ferienspaß mit 2000 Euro unterstützt hatte.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen