Erfolgsstory der kleinen Bücherei

Urkunde, Geschenk und Plakette: Büchereileiterin Gabriele Christiansen mit Heinz-Jürgen Lorenzen vom Büchereiverein Schleswig-Holstein sowie Bürgermeister Stefan Ploog bei der offiziellen Übergabe (von links).
Urkunde, Geschenk und Plakette: Büchereileiterin Gabriele Christiansen mit Heinz-Jürgen Lorenzen vom Büchereiverein Schleswig-Holstein sowie Bürgermeister Stefan Ploog bei der offiziellen Übergabe (von links).

Kropper Bibliothek erhält als dritte Einrichtung im Land ein Qualitätszertifikat / Bewertung: „In vielen Bereichen hervorragend“

von
11. Dezember 2018, 13:25 Uhr

Die Übergabe des Zertifikats als „qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren“ an die Bücherei Kropp sei eine seiner letzten Amtshandlungen, bevor er Ende des Jahres in den Ruhestand gehe, erklärte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Geschäftsführer des Büchereivereins. Nach Reinbek und Wedel ist Kropp erst die dritte der über 150 Bibliotheken in Schleswig-Holstein, die von dem Verein das 2017 eingeführte Qualitätszertifikat erhielt. Damit soll das hohe Niveau der bibliothekarischen Arbeit sichtbar und vergleichbar werden.

Das Verfahren bewertet 107 Kriterien in Kategorien wie Personal und Organisation, Finanzen, Erreichbarkeit, Medienangebot, Kundenkommunikation und Marketing sowie Innovationen. Wenn mindestens 75 Prozent aller möglichen Punkte erreicht werden, wird das Zertifikat vergeben. Die Überprüfung der Büchereien würden unabhängige Auditoren vornehmen, erklärte Lorenzen: „Wer im Norden prüft, kommt aus dem Süden und umgekehrt, damit kein nachbarschaftliches Verhältnis besteht.“ Mit Kropp wurde erstmals eine kleine Bibliothek ausgezeichnet.

Sie habe in vielen Bereichen hervorragend abgeschnitten, so Heinz-Jürgen Lorenzen. Das Zertifikat „ist Bestätigung der sehr guten Arbeit und zugleich Lob wie Anreiz“, meinte er. Positiv hervor hob er die Kooperation mit Schule und Kindergärten und dass 60 Prozent der Sechs- bis Zwölfjährigen Nutzer der Bücherei seien. Zudem lobte er die Innovationsfähigkeit und nannte das „Lesen mit Hunden“ als Beispiel. Dabei blickte er zu Hündin „Dimple“, die mit ihrem Frauchen Gabi Orrù, stellvertretende Leiterin der Geestlandschule, zu den geladenen Gästen gehörte.

Bürgermeister Stefan Ploog dankte dem Team bestehend aus Gabriele Christiansen, Heidrun Holst, Maria Gohlke sowie dem inzwischen 17-jährigen „Bücherkind“ Jannes: „Sie haben das Verfahren gut be- und überstanden, ich bin stolz auf Sie.“ Teile der Verwaltung seien in den Prozess involviert gewesen, als es um Themen wie Arbeitsschutz gegangen sei, sagte er und betonte: „Die Gemeinde ist sehr stolz auf ihre Bücherei. Wir wollen, dass sie weiter so erfolgreich ist.“ Sobald der dritte Kindergarten fertig sei, könne die Bücherei womöglich den angrenzenden Raum nutzen, in dem derzeit noch Kinder betreut würden, machte der Bürgermeister Hoffnung auf mehr Platz. Das Schlusswort übernahm die Leiterin Gabriele Christiansen, die sich bei Mitarbeitern, Politik und Verwaltung, Buchhändler und Schule für die gute Zusammenarbeit bedankte. Das Zertifizierungsverfahren sei anstrengend gewesen. Für die nächsten drei Jahre – dann läuft das Zertifikat ab – weist ein Schild darauf hin, dass Kropps Bücherei mehr zu bieten hat als das Ausleihen von Büchern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen