zur Navigation springen

Handball : Erfolgreicher Auftakt für Eider Hardes Frauen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Frauen gewann die HSG Eider Harde ihr Auftaktspiel gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mit 26:23. Der TSV Alt Duvenstedt verlor bei der SG Wift 22:29.

Aufatmen bei den Frauen der HSG Eider Harde: Der Saisonauftakt in der Handball-Landesliga endete mit einem 26:23-Erfolg über den Kreisrivalen HSG Schülp/Westerrönfeld/RD. „Für meine neuformierte Mannschaft war es ein ganz wichtiger Sieg. Hat er den Spielerinnen doch signalisiert, dass sie doch noch gewinnen können“, war Trainer Gerd Reckin zufrieden. Alles andere als optimal verlief der Start des TSV Alt Duvenstedt in die neue Saison. Bei der SG Wift gab es eine 22:29-Niederlage.

HSG Eider Harde – HSG Schülp/W’feld/RD 26:23 (16:11)
Die personelle Misere bei den Gästen, die nicht nur auf Goalgetterin Jördis Jöhnk verzichten mussten, machte sich schnell bemerkbar. Nach 15 Minuten hieß es 7:2 für Eider Harde. Doch Schülp/Westerrönfeld/RD gab nicht auf, kam auf 9:11 heran, ehe es zur Pause mit 16:11 doch wieder deutlicher wurde. „Wir haben in der zweiten Halbzeit sehr couragiert weiter gekämpft“, meinte Eider Hardes Trainer Gerd Reckin, der ein Sonderlob an Torfrau Hanna Schubbe verteilte, die viele Chancen der Gäste unschädlich machte. Die Gastgeberinnen setzten sich auf 19:13 ab. Die Partie schien schon gelaufen. „Wir haben die Deckung dann von 5:1 auf 4:2 umgestellt. Das hat Eider Harde verwirrt“, berichtete Dennis Schrader, der bei Schülp/Westerrönfeld/RD auf der Bank saß. Diese taktische Maßnahme griff. Bis auf 23:24 kämpfte sich der Gast heran. Am Ende konnte Eider Harde die Partie doch noch mit 26:23 nach Hause schaukeln.


Tore für die HSG Eider Harde: Rossdam (7), Rohwer (6), Horn (4), Gahnz (2), Harbeck (2), Storm (2), Peters, Steffen und Hansen (je 1).


Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Wallmann-Sievers (8), Krysik (6), Waskönig (5), Ruppieta (3) und Lindhorst (1).

SG WIFT – TSV Alt Duvenstedt 29:22 (10:5)
Der TSV Alt Duvenstedt fand schwer ins Spiel. Bis zum 6:4 war noch nicht viel passiert. Dann wurden vorne die Bälle magisch von Latte oder Pfosten angezogen. „Dazu gesellten sich leichte Fehler, die die Gastgeberinnen in Ballbesitz brachten und Konterchancen ermöglichten“, musste TSV-Trainer Gunnar Schlott mitansehen, wie der Gegner auf 10:5 zur Pause wegzog. „Wir hatten aber das Gefühl, als können wir den Schalter noch umlegen“, ging Schlott mit seinen Spielerinnen zuversichtlich in den zweiten Durchgang. Doch der TSV Alt Duvenstedt fand einfach nicht zu seinem Spiel. Wift nutzte die Fehler baute die Führung auf 29:22 aus.


Tore für den TSV Alt Duvenstedt: Kossek (6), B. Müller (5), Gehl (3), Hinz (2), Kiehn (2), Schütt (2), Goetzin und Schütz (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen