zur Navigation springen

1. Basketball-Regionalliga : Erfolgreicher Abschluss für die Twisters

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Rendsburger feiern einen 96:59-Auswärtssieg beim Bürgerfelder TB.

von
erstellt am 20.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Es war der erhoffte versöhnliche Abschluss. Im letzten Spiel der Premieren-Saison in der 1. Basketball-Regionalliga Nord feierten die Rendsburg Twisters einen ungefährdeten 96:59 (25:21, 53:31, 74:45)-Auswärtserfolg beim Bürgerfelder TB und können sich mit acht Siegen über den achten Tabellenplatz freuen.

„Wir wollten mit einem Sieg aus der Saison gehen, und das haben wir geschafft“, erklärte ein zufriedener Bjarne Homfeldt. Der Twisters-Coach freute sich vor allem über den konzentrierten und konsequenten Auftritt seines Teams. „Wir haben das mannschaftlich gut gemacht“, so Homfeldt. Das Gegenteil war beim Gegner auszumachen. Spätestens ab dem zweiten Viertel war den Bürgerfeldern anzusehen, dass der Abstieg bereits seit längerer Zeit besiegelt war. „Individuell sind sie gar nicht so schlecht besetzt, aber als Team haben sie nicht gut agiert“, hatte der Rendsburger Trainer ausgemacht. So hatten die Gäste über weite Strecken der Partie leichtes Spiel, um sich nach und nach abzusetzen – bereits zur Halbzeit war es ein 22-Punkte-Vorsprung. Der wuchs bis zur Schlusssirene auf 36 Zähler an, weil insbesondere die Leistungsträger der Twisters noch einmal aufdrehten. Peter Marcic erwies sich treffsicher – versenkte vier Dreier –, Eric Kibi untermauerte mit 18 Rebounds seinen Status als bester Balleinsammler der Liga, Morris Bordersen überzeugte in Offensive und Defenisve, und der scheidende Björn Rohwer konnte schalten und walten wie er wollte. „Björn hatte praktisch keinen Gegenspieler“, so Homfeldt. „Es war aber toll zu sehen, wie er daraus optimal Kapital geschlagen hat. Vor einem Jahr hat er das Spiel noch nicht so gut gelesen.“ Dem 19-Jährigen Center werden die Twisters wohl die dicksten Tränen nachweinen. Die Bemühungen um Neuverpflichtungen haben noch keine Fahrt aufgenommen. „Es wird nicht einfach werden, eine neue Mannschaft aufzubauen“, sagt Homfeldt, für den es eine äußerst arbeitsreiche Zeit bis zum ersten Training für die neue Saison werden wird.

Die ist für die Twisters noch nicht vollends beendet. Am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die Rendsburger Korbjäger beim TuS Lübeck den BVSH-Landespokal verteidigen.

Rendsburg Twisters: Brodersen (19), Brunk (2), Hillner, Marcic (26/4x4), Schlemmer, Schütze (2), Sopha (3), Rohwer (24), Kibi (20).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen