Erfder Kameraden mit jungen Nachwuchskräften

23-28223297_23-54885643_1378134428.JPG von
11. Dezember 2017, 15:41 Uhr

„Feuerwehrarbeit ist eine pflichtige Aufgabe der Gemeinde. Daher kann man euer ehrenamtliches Engagement gar nicht hoch genug würdigen.“ Mit diesen Worten lobte Bürgermeister Thomas Klömmer die Erfder Feuerwehren. Und so werden 2018 weitere 18 Feuerwehrkräfte mit neuen Schutzanzügen ausgerüstet werden.

In seinem Jahresbericht vor 68 Teilnehmern erwähnte Wehrführer Markus Hoffmann die 21 Realeinsätze der Erfder Feuerwehr. Achtmal rückte man zur Brandbekämpfung aus. Insgesamt verfügt die Erfder Wehr über 63 aktive Feuerwehrkräfte. In diesem Zusammenhang lobte Hoffmann: „Wir haben in den letzten beiden Jahren viele junge Feuerwehrkräfte dazugewinnen können.“ Auf Amtsebene habe sich Aufstellung von Löschzügen bewährt, erklärte Amtswehrführer Sönke Rahn, auf diese Weise habe man tagsüber genügend Einsatzkräfte vor Ort.

Nicht immer zufrieden ist man mit der Übungsbeteiligung des 23 Mitglieder zählenden Erfder Feuerwehrmusikzuges. „Wir haben es schwer, neue Stücke einzuüben, wenn nur 11 bis 13 Mitglieder erscheinen“, so Musikzugausbilder Stefan Doose. Die Musikzugmitglieder hatten in diesem Jahr über 50 Auftritte zu absolvieren. Drei Neueinsteiger befinden sich in der Ausbildungsphase.

Ehrenwehrführer Peter Thomsen appellierte an die Mitglieder der Erfder Wehr, sich der Leistungsbewertungsstufe IV des „Roten Hahnes“ zu stellen. „Im Jahre 2009 haben wir souverän die Stufe III bewältigt, und die vielen jungen Kameraden wollen mehr“, so Thomsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen