zur Navigation springen

Faustball-Bundesliga : Enttäuschung für den TSV Schülp

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ohne Sieg blieben die Faustball-Damen des TSV Schülp am Heimspielwochenende.

Leider konnten die Schülper Damen in der Faustball-Bundesliga beim Heimspieltag keine Punkte ergattern. Nach dem 1:3 gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SG Stern Kaulsdorf sowie einer 0:3-Schlappe gegen den Tabellenführer Selsingen, stecken die Schülperinnen weiterhin in der Abstiegszone fest.

TSV Schülp – SG Stern Kaulsdorf 1:3

Beide Teams standen vor der Partie punktgleich im Tabellenkeller und waren dringend auf Zählbares angewiesen. Beiden Seiten lieferten sich daher ein spannendes Spiel und schenkten sich nichts. Die Gastgeberinnen starteten wie gewohnt mit Nadine Kowalczyk und Nora Auffarth in der Abwehr, Yasmin Yasin im Zuspiel sowie Kim Reimers und Sandra Tritt im Angriff. Der TSV erwischte den schlechteren Start und leistete sich im Angriff leichte Fehler. Doch auch Kaulsdorf blieb nicht fehlerfrei und ließ Schülp wieder herankommen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, lediglich in der Schlussphase hatte Kaulsdorf die nötige Durchschlagskraft und gewann den ersten Satz. Auch Durchgang zwei verlief gleichermaßen spannend. Jedoch punktete Kaulsdorf immer wieder durch die hart und platziert geschlagenen Bälle von Angreiferin Anniko Müller. Gerade die Wandseite konnte Müller nutzen, um erfolgreich abzuschließen. In Satz drei erwischten dann die Schülperinnen den besseren Auftakt. Gerade Angreiferin Kim Reimers schlug nun variabler und überraschte die Berlinerinnen immer wieder. Verdient hieß es 11:7 für den TSV. Nach dem Seitenwechsel nutzte Müller jedoch wieder die Wandseite zu ihren Gunsten und punktete immer wieder mit kurz geschlagenen Bällen. Schülp konnte zwar einen großen Punkterückstand nochmal wieder aufholen, doch Kaulsdorf war im Angriff einfach stärker und machte den Sack mit 11:7 zu.
 

TSV Schülp – MTSV Selsingen 0:3

Die Schülperinnen wechselten in diesem Spiel lediglich den Angriff von Sandra Tritt auf Svenja Bergmann. Aber der Wechsel zeigte keine Wirkung. Der TSV verschlief den ersten Satz und musste ihn mit 4:11 abgeben. Dadurch waren die Schülperinnen wachgerüttelt und fingen nun wieder an zu kämpfen. Ein spannender zweiter Satz entwickelte sich. Die letzten beiden Punkte konnten jedoch die Gegner machen, so dass die Gastgeberinnen wiederum das Nachsehen hatten (9:11). Auch in Satz drei behielt Selsingen die Oberhand. Wiederum mit 9:11 ging auch dieser Satz an den Tabellenführer.

Besonders schmerzhaft war die Niederlage gegen die SG Stern Kaulsdorf, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Am kommenden Wochenende steht bereits der nächste Spieltag im niedersächsischen Wardenburg beim SV Moslesfehen an. Weiterer Gegner ist dort der Vfk Berlin. Beide Spiele hatte der TSV im Hinspiel deutlich verloren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2014 | 19:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen