zur Navigation springen

Jugendbasketball-Bundesliga : Entscheidende Phase der Relegation beginnt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Junior Twisters richten den Blick nach Heimniederlage gegen Charlottenburg nach vorn. Bereits morgen tritt das Team in Kronshagen an.

Vier Wochen nach dem letzten Pflichtspiel hat am Sonntag die heiße Phase für die Junior Twisters begonnen. In der Relegation zur Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) unterlagen die Rendsburger Nachwuchsbasketballer dem Tabellenführer DBV Charlottenburg deutlich mit 52:91 (8:19, 19:45, 38:67).

Dass es für die Junior Twisters sehr schwer werden würde, die ungeschlagenen Gäste aus Berlin zu gefährden, war Trainerin Antje Mevius vorher bewusst. Es hätte schon alles bei ihrem Team zusammenpassen, und zugleich hätte der DBV einen schwarzen Tag erwischen müssen. Beides war nicht der Fall – im Gegenteil. Rendsburgs Top-Scorer Henning Rixen ging angeschlagen in die Partie. Er war im Training umgeknickt, lief aber dennoch auf, wenn auch mit stark bandagiertem Sprunggelenk. „Man hat Henning angemerkt, dass er in seinen Bewegungen unsicher war“, sagte Mevius. Die „nur“ 22 Punkte des Centers (sein Schnitt beträgt rund 35 Punkte pro Spiel) sind Beleg dafür, dass er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.

Die größte Gegenwehr leisteten die Junior Twisters im drittel Viertel, dass sie mit nur drei Zählern abgaben (19:22). „Das war sehr ordentlich“, befand auch Mevius, die den Fokus im Kampf um den Klassenerhalt auf die kommenden Partien richtet. „Die Spiele gegen die beiden Top-Mannschaften dieser Relegation haben wir hinter uns. Nun kommen die Gegner, die wir schlagen müssen“, erklärt sie. Die Partie gegen Charlottenburg sei wichtig gewesen, um nach der langen Pause wieder in den Rhythmus zu kommen. „Das wichtigere Spiel findet am Mittwochs statt“, sagte Spielmacher Jakob Menges.

Morgen reisen die Junior Twisters zum Landesderby nach Kronshagen (12 Uhr). Dabei können die Rendsburger eine ersten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Allerdings bedarf es dazu einer Top-Leistung und eines genesenen Hennig Rixen. Pünktlich zur heißen Phase der Saison scheinen auch die Kronshagener ihre Form gefunden zu haben. Sie gewannen am vergangenen Wochenende gegen RSV Eintracht Berlin mit 76:70.

Junior Twisters: Schober (4), Menges (17/1x3), Willer, Boma Atta (2), Heise, Rixen (22), Telemann (2), Breitkopf, Mau (2), Rump (2).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2015 | 06:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen