zur Navigation springen
Landeszeitung

26. September 2017 | 04:13 Uhr

Engpass : Enorme Belastung im Berufsverkehr

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Halbseitige Sperrung der Bundesstraße 202: Besonders morgens und am Nachmittag schieben sich die Fahrzeuge durch Osterrönfeld. Gemeinde drängt auf Beschleunigung. Bürgermeister Bernd Sienknecht: Die „Grenze ist erreicht“.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 06:00 Uhr

8.15 Uhr, mitten im Berufsverkehr: Stoßstange an Stoßstange schieben sich die Fahrzeuge fast im Schritttempo durch den Ort. Um 9 Uhr läuft dann schon wieder fließender Verkehr. Das befürchtete große Chaos wegen der halbseitigen Sperrung der Bundesstraße 202 in Richtung Kiel und der Zwangsumleitung durch Osterrönfeld bleibt weitgehend aus.

Weil das Fundament eines Pfeilers der Eisenbahnhochbrücke saniert wird, bleibt die Richtungsfahrbahn der B 202 in Richtung Kiel für voraussichtlich drei Monate gesperrt. „Eine Ampelregelung hätte zu großen Behinderungen geführt“, begründet Günter Wischnewski, Leiter der Verkehrsaufsicht des Kreises Rendsburg-Eckernförde, die Entscheidung für eine Fahrbahnsperrung und die Umleitung des Verkehrs ab der Anschlussstelle „Grüner Kamp“ durch den Ort bis zur Wiederauffahrt hinter dem Einkaufszentrum bei Edeka-Hoof. Auf der gesamten Strecke wurde ein Halteverbot ausgeschildert sowie eine abknickende Vorfahrt eingerichtet, um für einen möglichst guten Verkehrsfluss zu sorgen.

Wischnewski stellt in Aussicht, zusätzlich zu der Fußgängerampel in Höhe „Achterkamp“ eine weitere Bedarfsampel aufzustellen, wenn diese für die Schulwegsicherung erforderlich sei. „Diese Ampel muss die Gemeinde beantragen und auch den Standort begründen“, sagte Wischnewski.

Staus habe es in den vergangenen Tagen seit Einrichtung der Umleitung vornehmlich zwischen 7.30 und 9 Uhr und zwischen 16 und 17 Uhr gegeben, stellt Peter Bosholm fest, der direkt an der Dorfstraße wohnt. „Der Verkehr wird sich entzerren“, sagt Wischnewski voraus. „Wer zum Beispiel aus Fockbek in Richtung Kiel fährt und in den Stau gerät, nimmt am nächsten Tag den Weg über Büdelsdorf und die Hochbrücke.“

Um den Schwerlastverkehr aus dem Ort herauszuhalten, wurde südlich des Kanalstunnels in Höhe der Q-Tankstelle ein Hinweisschild aufgestellt. Lkw-Fahrer sollen auf der B 77 bleiben und erst an der Anschlussstelle Neumünster-Nord auf die Autobahn 7 auffahren.

Die Behinderungen im Berufsverkehr seien enorm, sagt Bürgermeister Bernd Sienknecht. Die Belastungsgrenze der Dorfstraße und der Kieler Straße seien erreicht und die Sicherheit von Fußgängern, Radfahrern und vor allem Schulkindern sei gefährdet. Oberstes Ziel müsse sein, die Bauzeit am Brückenpfeiler so kurz wie möglich zu halten. „Da kann auch nachts gearbeitet werden.“

Die Gemeinde werde beim Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) darauf drängen, die Maßnahme zu beschleunigen und den Sperrungszeitraum so gering wie möglich zu halten. Der NDR-Verkehrsfunk meldet dazu: „Die B 202 Rendsburg Richtung Kiel ist zwischen Osterrönfeld und Schacht-Audorf wegen Bauarbeiten bis zum 10. Juli gesperrt.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen