zur Navigation springen
Landeszeitung

21. August 2017 | 01:32 Uhr

Engel aus Nudeln bilden das Orchester

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

„Frauen stellen aus“ erstmals im Herbst / Organisatorinnen mit der Resonanz zufrieden: 1000 Besucher fanden den Weg nach Bünsdorf

Nach vielen gut besuchten Frühlingsausstellungen von „Frauen stellen aus“ in Bünsdorf hat das Organisationsteam sich entschieden, auch in der zweiten Jahreshälfte einen Markt anzubieten. „Mit Erfolg“, freute sich Janette Hennes-Remmien vom sechsköpfigem Team, das sich am Sonnabend und Sonntag über mehr als tausend Besucher im Gasthof „König Ludwig“ freuen konnte.

28 Ausstellerinnen aus ganz Schleswig-Holstein präsentieren ausschließlich handgefertigten Produkte. Unter ihnen war auch Anna Scherling, die vor einem Jahr nach Bünsdorf gezogen ist. Taschen, Federtaschen aus reinem Wollfilz und Leder, Taschen für Reisedokumente, Schmuckrollen und selbstgestrickte Wollschals, sogenannte Loops, hatte sie im Angebot – und fand damit großen Anklang bei den überwiegend weiblichen Besuchern. Bettina Seemann interessierte sich besonders für die Taschen. „Aber viele Sachen hier finde ich ganz toll. Hier wird für jeden etwas geboten“, lobte die Büdelsdorferin das breite Spektrum.

Von Keramikarbeiten bis zum „Shabby Chic“, vom Schmuck aus Papier bis zu handgewickelten Perlen reichte das Angebot. „Das Besondere an der Ausstellung ist, dass alle zum Verkauf angebotenen Sachen von den Frauen mit Liebe zum Detail von Hand gefertigt werden“, betonte Janette Hennes-Remmien, die an ihrem Stand Haarspangen und Schmuck verkaufte. Zusammen mit Dörte Tönjes, Andrea Lachmair, Manuela Bannick, Kerstin Roby und Annett Simonsen hat sie die Ausstellung organisiert.

Viel Anklang fanden auch die „Engel aus Nudeln“, die Ingrid Seelbinder anbot. „Penne Rigate als Körper, Farfalle als Flügel – schon ist ein Engel fertig“, sagte die Frau aus Karlsberg bei Kappeln, die ihre Engel mit vielen Details zu kleinen Kunstwerken macht. So stellte sie ein ganzes Orchester aus: Engel mit Cello, Harfe und Geige.

Bei einer anderen Anbieterin gab es „Engel mit Po und Busen“ zu kaufen. Die „Schöpferin“ der ungewöhnlichen Werke erlaubte allerdings nicht, dass ihre Engel fotografiert werden.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2014 | 14:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen