zur Navigation springen

Achtung Marktkunden : Ende der Schonzeit für Falschparker

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Stadt will an Markttagen wieder strenger „Knöllchen“ verteilen. Grund dafür ist die jetzt abgeschlossene Sanierung der Torstraße. Dort steht jetzt wieder ausreichende Stellplätze zur Verfügung.

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 12:32 Uhr

Der Ausnahmezustand ist beendet. Vor wenigen Tagen wurde die Torstraße zwischen Schloßplatz und Schleuskuhle nach rund sechsmonatiger Sanierung wieder für den Verkehr freigegeben. Zwölf Jahre hat es vom politischen Beschluss bis zur Fertigstellung gedauert. Die Baukosten von insgesamt 460 000 Euro wurden unter anderem in Versorgungsleitungen, Entwässerung, Beleuchtung, Parkbuchten und einen besonderen Straßenbelag investiert, der wegen seiner gelblichen, im Fischgrätenmuster verlegten Klinker auffällt.

Mit der Fertigstellung der Torstraße und der Wiedereröffnung der zwischenzeitlich gesperrten Parkflächen in der Straße Schleuskuhle ist nun auch die akute Parkplatznot rund um den Schloßplatz beendet. Diese hatte vor allem an den Wochenmarkttagen zu teilweise abenteuerlichen Versuchen geführt, einen Stellplatz in der Nähe der Stände zu finden. Das Ansinnen der Beschicker, wegen der schwierigen Situation während der Bauzeit mit dem Markt auf den Schiffbrückenplatz auszuweichen, hatten Politik und Verwaltung abgelehnt. Als Argumente wurden unter anderem zu aufwändige Vorbereitungen genannt – und es wurde und darauf verwiesen, dass man der Gastronomie die Möglichkeit geben wolle, sich auf dem Platz auszubreiten.

Und so nutzten die Kunden immer häufiger den Teil des Schloßplatzes für ihre Autos, der nicht von Händlern besetzt war. Obwohl auf dem Platz ein striktes Parkverbot herrscht, hielten sich die Politessen auffallend zurück. Die Verwaltung drückte angesichts der schwierigen Situation mehr als ein Auge zu – auch wenn eine solche Nachsicht im Rathaus dementiert wurde.

Dass dieser Ausnahmezustand nicht mehr gilt, machten gestern die Marktbeschicker mit einer besonderen Aktion deutlich. Sie verteilten Flugblätter an ihre Kunden, in denen auf das Parkverbot für den Paradeplatz und legale Flächen hingewiesen wurde. Offenbar hatten die Händler einen dezenten Hinweis aus dem Rathaus bekommen, dass nicht nur die Sanierung in der Torstraße, sondern auch die Nachsicht beim Verteilen von Strafmandaten beendet ist. Diese Erkenntnis haben sie nun an ihre Kunden weitergegeben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen