Ellerdorf siegt knapp und unverhofft

Klatsch: Der Saugkorb der Luhnstedter Wehr landete im Wasserbecken. Fotos: Eckhardt (3)
1 von 3
Klatsch: Der Saugkorb der Luhnstedter Wehr landete im Wasserbecken. Fotos: Eckhardt (3)

Nach erstem Platz bei der Einsatzübung holen die Kameraden auch den Gesamtsieg / Nils Rocho zum Oberlöschmeister befördert

von
20. Juni 2018, 14:26 Uhr

Großer Jubel in Ellerdorf: Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Bargstedt bereits drei Mal in Folge als Sieger aus den sportlichen Vergleichs-Wettkämpfen der letzten Bezirksfeuerwehrfeste hervorging, spekulierten sie selbstverständlich erneut auf eine Titelverteidigung. Doch dabei sollten die Kameradinnen und Kameraden aus Ellerdorf ihnen einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen.

Insgesamt 102 Feuerwehrleute hatten sich dieses Mal auf dem Bargstedter Sportplatz versammelt. Angetreten waren dabei die Mitglieder der Wehren aus dem Bezirk I, zu dem neben den Gastgebern ebenfalls Ellerdorf, Brammer und Oldenhütten gehören. Zusätzlich hatten die Bargstedter die Kameradinnen und Kameraden aus Luhnstedt als Gastwehr eingeladen, die auch tatkräftig bei den Wettkämpfen mitmischten.

Auch wenn immer der Spaß im Vordergrund steht, gaben die Kameradinnen und Kameraden auf dem Sportplatz wieder alles. Mit der Einsatzübung, dem Schlauchzielwerfen und der Schnelligkeitsübung waren erneut drei Disziplinen zu bewältigen. „Teilweise waren die Ergebnisse so knapp, dass ich keine Zeiten bekannt geben werde – schließlich soll sich ja keiner ärgern“, betonte Amtswehrführer Dirk Arendt, der die Wettkämpfe als Richter begleitete.

Den Auftakt der Wettkämpfe bildete traditionell die Einsatzübung, bei der eine Wasserversorgung mit Hilfe einer bereitgestellten Tragkraftspritze für drei Löschtrupps hergestellt werden muss. Eine Disziplin, bei der die meisten Punkte gesammelt werden konnte und in der sich die Ellerdorfer Wehr als schnellste behauptet. Während Brammer dann bei der Schnelligkeitsprüfung über 105 Meter die Nase vorn hatte, konnten die Mitglieder der Oldenhütter Wehr mit einer hohen Treffsicherheit den Schlauchzielwurf für sich entscheiden. Der Sieg bei der Einsatzübung und ein jeweils zweiter Platz in den beiden anderen Disziplinen reichten Ellerdorf letztendlich aber aus, um Gesamtsieger zu werden.
Kurz bevor es abends an die Pokalverteilung ging, hatte der Amtswehrführer aber noch eine besondere Auszeichnung zu vergeben und beförderte den Bargstedter Wehrführer Nils Rocho im Rahmen der Veranstaltung zum Oberlöschmeister. „Und damit bist Du gleichzeitig auch der jüngste Gemeindewehrführer im Amt“, stelle Arendt fest. Schließlich ist Nils Rocho doch gerade erst einmal 28  Jahre alt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen