Eisbären einmal mehr zu stark für die Junior Twisters

Zug zum Korb beweist hier Rendsburgs Lennard Willer (links).
1 von 2
Zug zum Korb beweist hier Rendsburgs Lennard Willer (links).

shz.de von
28. Januar 2015, 05:27 Uhr

Die Eisbären Bremerhaven machen ihrem Namen weiter alle Ehre. Der ungeschlagene Tabellenführer der U16-Basketball-Bundesliga zeigte in Rendsburg eine bärenstarke Leistung und besiegte die Junior Twisters mit 69:91 (13:19, 27:38, 51:69).

Im Vergleich zur Hinspielniederlage (60:102) hielt das Team von Trainerin Antje Mevius das Ergebnis in etwas engeren Grenzen. „Das ist für mich durchaus positiv“, war Mevius mit der Leistung ihrer Mannschaft nicht unzufrieden. Geschuldet war das einer deutlich verbesserten Abwehrarbeit. „Da waren wir wesentlich stärker als im Hinspiel. Die Mannschaft hat die Vorgabe, konzentriert und aggressiv zu verteidigen, gut umgesetzt“, so die Trainerin. Im Hinblick auf die bevorstehende Relegationsrunde um den Klassenerhalt ließ Mevius wieder rotieren und setzte mit Ove Molge, Alexander Mau und Torge Rump drei U14 Spieler ein. „Sie haben ihre Sache gut gemacht“, befand sie.

Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit folgte im dritten Viertel der Bruch im Spiel der Gastgeber. „Im Angriffsspiel hatten wir da Probleme“, konstatierte Mevius. Mit 28:22 entschieden die Junior Twisters zumindest das Schlussviertel für sich und verließen die Halle doch noch mit einem guten Gefühl vor der wichtigen Relegation.

Junior Twisters Rendsburg: Rixen (38), Menges (16), Breitkopf, Telemann, Willer (7), Rump (2), Molge, Heise (2), Mau, Pieper (1), Schober (3).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen