zur Navigation springen
Landeszeitung

17. August 2017 | 08:15 Uhr

Einstimmig von Abfall bis Kultur

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nicht viel mehr als 70 Minuten dauerte die Sitzung des Kreistages am Montag, ein Beleg dafür, dass die Punkte weitgehend ausdiskutiert und einvernehmlich verabschiedet wurden.

Beschlossen wurde (bei vier FDP-Enthaltungen) der Regionale Verkehrsplan 2013-2017, aus dem bis zum Jahresende ein Maßnahmenkatalog entwickelt werden soll. Dabei geht es um Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr und eine verbesserte Vernetzung der Angebote insbesondere im ländlichen Raum.

Einstimmig und ohne Diskussion billigte der Kreistag das Abfallwirtschaftskonzept 2013-2017. Veränderungen wird es danach bei der Erfassung von Bioabfällen geben: Die Biotonne soll zur Pflicht und die ab 2015 vorgeschriebene „haushaltsnahe getrennte Erfassung“ des Biomülls stringent umgesetzt werden. Angestrebt wird dabei, den teuren Restmüll zu minimieren und den energetisch nutzbaren Bioabfall maximal abzuschöpfen. Außerdem wird die kreisweite alljährliche Sammlung der abgetakelten Weihnachtsbäume nur noch mit zentralen Sammelstellen angeboten.

Unter dem Stichwort „Kultur“ standen drei Beschlüsse: Zum einen wurde eine Richtlinie zur Förderung von kulturellen Veranstaltungen und Projekten verabschiedet, um Transparenz bei der Vergabe der Mittel zu erzielen. Zum anderen gibt es jetzt eine Satzung, nach der ein ehrenamtliche(r) Kulturbeauftragte(r) für den Kreis bestellt werden kann. Bei einer Aufwandsentschädigung von 150 Euro pro Monat soll diese Person im Nordkolleg ein Büro erhalten. Die Nordkolleg Rendsburg GmbH erhält damit eine zentrale Aufgabe in der Jugend- und Erwachsenenbildung des Kreises. Der Kreis als Gesellschafter gleicht durch einen Zuschuss den Jahresverlust 2012 mit 96 000 Euro aus, während die Stadt Rendsburg als zweiter Hauptgesellschafter 48 000 Euro übernehmen muss.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 14:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen