Frauenkleiderbörse : Einkaufen für den guten Zweck

Der Winter kann kommen: Über 200 Besucher gingen am Sonntag in der Mehrzweckhalle auf Schnäppchenjagd.
Foto:
1 von 2
Der Winter kann kommen: Über 200 Besucher gingen am Sonntag in der Mehrzweckhalle auf Schnäppchenjagd.

Die Nortorfer Frauenkleiderbörse fand bereits zum achten Mal in der Mehrzweckhalle statt. Zehn Prozent des Erlöses kommt der Aktion „DoppelPass“ zugute. Die nächste Frauenkleiderbörse findet im März statt.

shz.de von
01. November 2013, 12:09 Uhr

Ein Blick auf den Kalender verrät es: Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür! Um für den Winter auch mit der richtigen Kleidung gewappnet zu sein, fand in der Mehrzweckhalle die Frauen-Kleiderbörse statt. Von 10 bis 14 Uhr konnten sich die Käuferinnen mit warmen Jacken, Mänteln, Oberteilen und Winterstiefeln eindecken, um den anstehenden ungemütlichen Monaten zu trotzen.

Als die Nortorfer Kleiderbörse vor einigen Jahren ins Leben gerufen wurde, vermochte sich die Organisatorin Uta Scheel noch nicht ausmalen, dass ihre Idee auf eine derartige Resonanz trifft. „Eigentlich hatten wir die Verkaufsbörse als einmalige Veranstaltung geplant“, sagte Scheel. Inklusive des diesjährigen Winterverkaufs war es jedoch bereits das achte Mal, dass gebrauchte, aber keinesfalls ausgediente Kleidungsstücke die Besitzer wechselten. So kommt es, dass die zwei Mal im Jahr (im Oktober für die Wintersaison, im März für die Sommersaison) stattfindende Kleiderbörse zu einem echten Geheimtipp für norddeutsche Schnäppchenjäger geworden ist.

Doch bevor die Kauflustigen empfangen werden konnte, hieß es für Scheel und ihr rund zehnköpfiges Organisationsteam: Sammeln, Beschriften und Sortieren. Schließlich mussten die unzähligen Winterkleider, die von über 65 verschiedenen Nortorferinnen eingereicht wurden, zunächst mit Preisen versehen werden, um danach nach Größe sortiert auf die Verkaufsständer gehängt zu werden. Wortwörtlich versüßt wurde das Shoppen darüber hinaus noch mit selbstgemachten Kuchen, so dass auch aufkommender Hunger nicht das Ende des Wintereinkaufs zu bedeuten hatte.

Und nicht nur der eigenen Garderobe kam ein Besuch der Frauenkleiderbörse zugute, wurden zehn Prozent der Erlöse an die ortsansässige Initiative „DoppelPass“ gespendet. Auch aus diesem Grund dankte Scheel den Helfern und Helferinnen, die zu dem Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Nun gilt es den Winter in neuer Ausrüstung nur noch hinter sich zu bringen. Schließlich heißt es im März dann auf ein Neues: Kleiderbörse in Nortorf.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen