zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 03:30 Uhr

Einen heiligen Holz-Florian als Dank

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kreisfeuerwehrverband ehrt verdiente Mitglieder und Mitarbeiter / Thorsten Weber aus Osterrönfeld bleibt Kreisjugendwart

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2015 | 14:30 Uhr

Mehr Brände, aber insgesamt weniger Einsätze – auf seiner Jahresversammlung hat der Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Bilanz gezogen (wir berichteten). Kreiswehrführer Mathias Schütte hatte bei der Zusammenkunft jedoch auch die Ehre, verdiente Mitglieder und Mitarbeiter auszuzeichnen.

Von A wie Achterwehr bis Z wie Zimmert waren insgesamt 306 uniformierte Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr zu der Versammlung im Hohen Arsenal in Rendsburg gekommen.

Im Wahlvorstand sorgten Andreas Beckmann, Dirk Michelsen und Hans-Jürgen Voltz nach kurzem Votum per Handzeichen erneut für einen ordnungsgemäßen Ablauf. Nachdem Mathias Schütte den Urnengang für eröffnet erklärte, konnten sich die Feuerwehrleute in ihren Einsatz anderer Art begeben – ein Kreuz auf dem Abstimmzettel genügte. Die Frage: Wer wird ab sofort das Amt des Kreisjugendfeuerwehrwartes und des Beisitzers für die Betreuungsgebiete der Ämter Dänischenhagen, Dänischer Wohld und der Gemeinde Altenholz übernehmen? Mit mehr als 98 Prozent der Stimmen war das Ergebnis eindeutig: Den Posten des Kreisjugendfeuerwehrwartes übernimmt weiterhin Thorsten Weber aus Osterrönfeld. Auch der Dienst als Beisitzer der drei Betreuungsgebiete wurde von der Mehrheit wieder in die Hände von Uwe Claußen gegeben.

Wer die Ehren-Urkunde und die traditionelle Holzfigur als Dank und Anerkennung erhalten soll, war für alle Kameraden selbstverständlich. Die 65-jährige Ellen Hansen wird zum 1. Oktober in den Ruhestand gehen, nachdem sie 28 Jahre als Geschäftsführerin für die Feuerwehr mit Rat und Tat zur Seite stand. „Als versierte Fachkraft war Ellen Hansen jederzeit zuvorkommend und hilfsbereit. Und das alles, ohne jemals auf feste Arbeitszeiten zu schauen – das nenne ich permanente Einsatzbereitschaft“, sagte Schütte. Ellen Hansen freute sich über die Auszeichnung: „Die Holzfigur ist immer das Schönste an diesen Ehrungen.“ Das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber ging an den Amtsrat Harald Westphal, der sich seit über 30 Jahren als Sachgebietsleiter für den Feuerwehr- und Katastrophenschutz engagiert. „Sein beispielhaftes Wirken und seine hervorragende Fachkenntnis haben ihm große Anerkennung im Kreisgebiet eingebracht“, sagte Fritz Kruse. Nachdem der stellvertretende Wehrführer die Laudatio gehalten hatte, durfte er ohne Vorahnung selbst eine Auszeichnung entgegennehmen. Mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber wurde er für seine 40-jährige Dienstzeit in verschiedenen Führungsämtern geehrt. „Mit seiner kameradschaftlichen Art hat er sehr zum Zusammenhalt in seinem Amt beigetragen. Zeitintensives und zielgerichtetes Engagement im Verband sowie die ständige technische Instandhaltung machen ihn der Auszeichnung unbedingt würdig“, begründete Mathias Schütte die Ehrung. So wie bei allen Geehrten ging Fritz Kruses Dank nicht nur an Familie und Freunde, sondern auch an die Kameraden. „Das Team ist mir sehr ans Herz gewachsen.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen