Eine Sandkiste bereitet der Stadt Probleme

Bauamt: Zu wenig Platz auf dem Altstädter Markt

shz.de von
13. Juni 2014, 07:00 Uhr

Eine große Sandspielfläche auf dem Altstädter Markt – davon träumte der Umweltausschuss und bat die Stadt um Prüfung. Das Ergebnis stieß in dem Gremium auf wenig Begeisterung. Wie Bauamtschef Frank Thomsen auf der jüngsten Sitzung verdeutlichte, sei allenfalls am Rande der Fläche zwischen Apotheke und „Casa Biutelli“ eine Sandkiste mit den Maßen fünf mal 3,50 Meter realisierbar. Ursprünglich angedacht war die doppelte Größe.

Thomsen stellte klar, dass der Altstädter Markt eine großzügige Spielflächengestaltung nicht zulasse. Mehrere Gründe führte er an. So habe die Stadt zu gewährleisten, dass der Brandschutz nicht eingeschränkt wird. Anders formuliert: Die Feuerwehr muss ungehindert sämtliche Gebäude erreichen können. Gleichzeitig hätten mehrere Gaststättenbetriebe die behördliche Erlaubnis, auf einem Teil der Fläche Gäste zu bewirten. Auch dieser Raum stehe nicht zur Verfügung. Letzter Punkt: Der Altstädter Markt wird mehrmals im Jahr für Sonderveranstaltungen genutzt. Als Beispiele führte Thomsen den Rendsburger Herbst und den Weihnachtsmarkt an. In dieser Zeit müsste die Sandkiste abgebaut werden.

Zudem gebe es Unwägbarkeiten grundsätzlicher Natur. So sei die Frage zu stellen, ob die Sandkiste abends abgedeckt werden müsse und wer diese Aufgabe übernehmen solle. Auch müsse regelmäßig kontrolliert werden, ob der Sand verschmutzt worden sei. Dazu der Fachdienst Ordnung und Verkehr: „Zusammenfassend wird die Aufstellung der Sandkiste an diesem Ort aus ordnungsrechtlicher Sicht als problem- und konfliktträchtig eingeschätzt.“

Im Umweltausschuss tat man sich mit einer Entscheidung schwer. Während Vorsitzender Gunnar Knabe (CDU) und Klaus Schaffner (Grüne) das Thema als erledigt betrachteten, wollte die SPD die Angelegenheit in die Fraktionen zurückverwiesen sehen. So geschah es.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert