Louisenlund : Eine Chance für Schüler aus der Region

Schulleiter Dr. Peter Rösner auf dem Hofgelände. Hier wird die Unterstufe unterrichtet. Erstmals können ab diesem Schuljahr auch Schüler ab der fünften Klasse ein Stipendium erhalten.
Schulleiter Dr. Peter Rösner auf dem Hofgelände. Hier wird die Unterstufe unterrichtet. Erstmals können ab diesem Schuljahr auch Schüler ab der fünften Klasse ein Stipendium erhalten.

Das Internat Louisenlund will sich Dank einer Stiftung künftig für Schüler aus der Region öffnen, die schon ab der fünften Klasse Stipendien erhalten können.

von
31. Mai 2014, 06:00 Uhr

Die Internatsschule Louisenlund will sich stärker für Schüler aus der Region öffnen. Ein neues Stipendien-Programm, das mit 500 000 Euro dotiert ist, richtet sich in erster Linie an Kinder aus den umliegenden Landkreisen. Bewerbungen sind bis zum 20. Juni möglich. Darüber hinaus will der neue Leiter der Schule, Dr. Peter Rösner, Park und Anlagen des kleinen Schlosses an der Schlei auch für Besucher öffnen.

Eine Spende aus Potsdam ermöglicht die Vergabe der Stipendien. Es ist geknüpft an einen Eigenbeitrag der Eltern, die je nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit mindestens ein Drittel des Schulgeldes tragen müssen, mindestens aber 340 Euro pro Monat. Louisenlund ist ein privates Ganztagsgymnasium, das für den Besuch einen Beitrag erhebt. Der ist für Internatsschüler deutlich höher als für jene, die abends wieder nach Hause gehen. Bis zu 18 Kinder möchte die Schule auf diesem zusätzlichen Weg für die Schule gewinnen. Die Aufnahme in das Programm ist an gute Zeugnisse in der dritten und vierten Klasse und an ein vorbildliches Verhalten in der Klassengemeinschaft gebunden. Die Entscheidung fällt der Vorstand des Stipendienfonds der Stiftung, die Louisenlund trägt. „Das Talent entscheidet“, sagt Rösner, für den dieser Schritt zu einer Öffnung der Schule in die Region gehört. Er kann sich Besucher auf dem weitläufigen Gelände vorstellen, die sich Park und historische Hofanlage ansehen.

Louisenlunds Schüler kommen aus ganz Deutschland, aber auch aus anderen Ländern. Die überwiegende Zahl lebt im Internat und verbringt auch die Freizeit dort.

Das Bildungsangebot ist breit und international ausgerichtet. Sechs Sprachen werden angeboten, der Unterricht läuft auf Englisch und auf Deutsch, Globalisierung wird im Alltag gelebt, die Lerngruppen sind klein und die Betreuung zwischen 7.30 und 20 Uhr engmaschig und intensiv.

> Tag der offenen Tür mit Informationsmöglichkeiten in Louisenlund, Gemeinde Güby, am Sonnabend, 14 Juni, ab 10 Uhr. Weitere Informationen unter www.louisenlund.de, Telefon 04354/999399

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen