zur Navigation springen

Eine Anlage "voller Schweiß und Herzblut"

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Westerrönfeld | Der Schützenverein Rendsburg von 1877 hat seine neue Sportanlage eingeweiht. Am Sonnabend, dem 4. Mai, sind Interessierte zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Bereits Anfang 2009 beschlossen die Schützen die Modernisierung und Erweiterung ihrer Kleinkaliber-Sportanlagen auf dem Gelände des vereinseigenen Hotels "Schützenheim" in Westerrönfeld. 110 000 Euro wurden investiert und "5000 Arbeitsstunden voller Schweiß und Herzblut", so die Kassenwartin Iris Kelling bei der offiziellen Einweihung. Entstanden seien durch die ehrenamtliche Arbeit vieler Mitglieder während der vergangenen vier Jahre jeweils vier hochmoderne Kleinkaliber-Schießanlagen auf "olympischem Niveau" für Distanzen von 50 und 100 Metern, erkläret der 2. Vorsitzende Helmut Geinitz. Jetzt seien nur noch ein paar kosmetische Korrekturen nötig. Einer ordnungsgemäßen Nutzung stehe aber nichts mehr im Wege.

Der Westerrönfelder Bürgermeister Hans Otto Schülldorf bestätigte dem Schützenverein, ein Verein für die gesamte Region zu sein. Beim sportlichen Schießen dürfe Konkurrenz herrschen, aber sonst habe das Gemeinsame Vorrang, charakterisierte er das Wesen des Vereins. Der stellvertretende Rendsburger Bürgervorsteher hob die große Eigenleistung der Mitglieder hervor. "Es geht immer nur gemeinsam, sonst kriegt man solche Großprojekte nicht hin." Er hoffe, dass der Verein durch die neue Anlage auch neue Mitglieder gewinnen könne.

Das hofft auch der Rendsburger Schützenverein und will sich durch den Tag der offenen Tür bekannter machen. Und um neue Interessengruppen anzusprechen, soll bis Mitte des Jahres eine Bogensportanlage gebaut werden.

Am Sonnabend, dem 4. Mai (10 bis 17 Uhr), informiert der Schützenverein "rund um den Schießsport" auf seiner Anlage in der Itzehoer Chaussee in Westerrönfeld, ganz in der Nähe des Fußgängertunnels. Neben der Vorstellung der Sportanlagen steht ein Lichtpunktschießen für die ganz Kleinen auf dem Programm. Am Luftgewehr-Preisschießen können Jugendliche ab 14 Jahren teilnehmen, in Begleitung der Eltern bereits ab zwölf Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen