zur Navigation springen

Bredenbek : Ein Superstar zurück in der Heimat

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eric Braeden besucht sein Heimatdorf Bredenbek. Es freute sich über ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Klassenzimmer in der Schule. Außerdem entdeckte er ein Foto seines Vaters im Bürgermeisterbüro.

Ein Hollywood-Star besucht seine Heimat. Der Schauspieler Eric Braeden feiert an diesem Wochenende den 750. Geburtstag seiner Heimatgemeinde Bredenbek mit. 1941 wurde er dort als Hans-Jörg Gudegast geboren, und in Bredenbek ging er auch zur Schule.

„Da werden alle möglichen Erinnerungen wieder wach“, stellte Braeden bei einem Rundgang durch die jetzige Grundschule fest, die er seit mehr als einem halben Jahrhundert nicht mehr betreten hatte. Seinen alten Klassenraum kannte Braeden sofort wieder, obwohl dort jetzt eine kleine Bühne eingebaut ist und ein Durchbruch zum nächsten Raum besteht. „Hier standen wir Schüler in einer langen Schlange und warteten ungeduldig auf die Essensausgabe“, berichtete er Bürgermeister Bartelt Brouer, der ihn durch die Schule führte, von der entbehrungsreichen Zeit nach dem Krieg. „Und hier haben wir uns in der Pause manchmal gekloppt“, erinnerte sich Braeden beim Blick über den Schulhof an die damals etwas raueren Sitten. Die Klassenkameraden hätten die Kontrahenten noch angefeuert, und die Lehrer wären nur dazwischen gegangen, wenn es zu heftig wurde.

Er habe häufiger in der Schule gefehlt, stellte der heute 73-Jährige im Rückblick fest. „Vier Gehirnerschütterungen in drei Jahren. Die habe ich mir beim Turnen und beim Eishockey zugezogen.“ Damals habe ihm eine Ärztin aus Bovenau jedes Mal eine dreiwöchige Ruhepause verordnet.

Im Bürgermeisterbüro, das in der Schule untergebracht ist, fand Braeden auch ein Foto seines verstorbenen Vaters. Wilhelm Gudegast war von 1944 bis 1945 Bürgermeister der Gemeinde.

Mit 18 Jahren hatte Hans-Jörg Gudegast Deutschland verlassen und war in die USA ausgewandert, wo er schon bald als Schauspieler erfolgreich war. Später legte er sich auf Drängen von Filmproduzenten einen Künstlernamen zu und entschied sich dabei für „Braeden“ in Anlehnung an seinen Geburtsort. Von da an bekam er bessere Rollenangebote.

Rollen in Welterfolgen wie „Titanic“ und „Rückkehr vom Planet der Affen“ brachten Braeden internationale Erfolge. In den USA ist er hauptsächlich durch die Fernsehserie „The Young and The Restless“ bekannt. Täglich verfolgen weltweit 120 Millionen Menschen die Ereignisse der Fernsehserie in der fiktiven Stadt Genoa City in Wisconsin. Auf dem „Hollywood Walk of Fame“ wurde ihm zu Ehren ein Stern verlegt. Den Großindustriellen und Frauenheld mimt Hans-Jörg Gudegast nur im Fernsehen. Im wahren Leben ist er ein bodenständiger Mensch.

Obwohl er seit 55 Jahren nicht mehr in Bredenbek lebt, ist er über alles informiert, was im Dorf passiert. „Ich telefoniere mehrmals im Monat mit meiner Familie und Freunden“, erklärt der Schauspieler.

Heute wird Braeden, der seit 1998 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde ist, bei der offiziellen Eröffnung der 750-Jahr-Feier mitwirken. Nach der Begrüßung der geladenen Gäste beginnen die Feierlichkeiten um 18 Uhr auf der Festwiese.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen