Handball-SH-Liga : Ein Remis, das keinem hilft

Mit Haken und Ösen: Kropp-Tetenhusens Lena Jöns im umkämpften Duell mit Eider Hardes Annegret Plöhn, (rechts) und Janine Herbst (links).
1 von 2
Mit Haken und Ösen: Kropp-Tetenhusens Lena Jöns im umkämpften Duell mit Eider Hardes Annegret Plöhn, (rechts) und Janine Herbst (links).

Die HSG Kropp-Tetenhusen trennt sich von der HSG Eider Harde mit 22:22.

shz.de von
16. Februar 2015, 06:08 Uhr

Mit einem letztlich gerechten 22:22 (8:11)-Unentschieden trennten sich die HSG Kropp-Tetenhusen II und die HSG Eider Harde im Kreisderby der Handball-Schleswig-Holstein-Liga der Frauen. Ein Ergebnis, das besonders den Kropperinnen nicht weiterhilft, die im Tabellenkeller keinen Befreiungsschlag landen konnten. Tabellenschlusslicht Eider Harde wird die Rote Laterne in den verbleibenden vier Partien ohnehin kaum mehr abgeben können.

Eider-Coach Johannes Weinschütz fand: „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft.“ Sein Trainerpendant Gunnar Schlott hingegen lobte die Moral seiner Mannschaft: „Wir haben nach einem Fehlstart den Kampf angenommen.“ Die Gastgeberinnen verschliefen den Start völlig. Nach zehn Minuten war Eider Harde mit 6:0 in Führung gegangen. „Wir mussten uns danach erst einmal sammeln“, so Schlott. Ganz allmählich fanden seine Spielerinnen über 4:9 ins Spiel zurück und verkürzten den Rückstand bis zur Pause auf 8:11.

Und entgegen der Gewohnheit machten die HSG-Reserve nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo sie davor aufgehört hatte. „Besonders Katharina Niese kämpfte vorbildlich und riss ihre Mitspielerinnen mit“, lobte Schlott. Es dauerte dann aber doch noch bis zur 50. Minute, ehe der Gastgeber beim 17:18 den Anschluss erzielte. „Wir hatten nach der Halbzeitpause Chancen genug, unsere Führung weiter auszubauen, leider zeigten meine Spielerinnen in dieser Phase Nerven“, haderte Weinschütz hingegen mit der fehlenden Cleverness seines Teams.

Beim 20:20 stand es erstmals seit Anwurf unentschieden. „Wir konnten zwar immer wieder ein Tor vorlegen, doch es gelang uns einfach nicht, uns weiter abzusetzen“, so Weinschütz. Beim Stand von 22:21 musste die Gäste Sekunden vor dem Abpfiff durch einen Freiwurftreffer von Nina Petersen den Ausgleich zum 22:22 hinnehmen. Es war der Schlusspunkt der Partie.

HSG Kropp/Tetenhusen II: Schlichting – Nina Petersen (7), Niese (6), L. Jöns (3), Hermann (2), S. Jöns (2), Brügmann (2), Nora Petersen, Woske, S. Lenz, Sieck-Pahl, J. Lenz, Tams, Carstensen.
HSG Eider Harde: Schubbe, Groth – Herbst (6/1), Kruse, A. Plöhn (2), Ramm (2), Heinrichsen, Rohwer (5/1), Bruhn (3), Delfs (4), Peters, Gahnz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen