zur Navigation springen

Nortorf : Ein Plüschlöwe für das Siegerteam

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Lions Club Nortorf richtet erstmals den „Nordörper Löw“ aus. Drei plattdeutsche Theatergruppen kämpfen am Sonntag um den Sieg.

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Drei Theatergruppen, ein „Nordörper Löw“ – am kommenden Sonntag kämpfen die Schauspieler aus Timmaspe, Gnutz und Groß Vollstedt in der Gemeinschaftsschule um den Sieg. Zum ersten Mal veranstaltet der Lions Club Nortorf solch einen Theater-Wettkampf – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Die Idee dazu hatte Lions-Präsident Ingo Hagen schon seit Längerem. Doch erst zur Weihnachtszeit letztes Jahr setzte man sich zusammen an einen Tisch. „Das Interesse war da, alle gemeinsam unter einen Hut zu bekommen“, sagt Hagen. Auch die Theaterleiter waren von der Idee begeistert. „Der Lions-Club ist ja stets auf der Suche Aktionen auf die Beine zu stellen, die für einen guten Zweck sind“, so der Präsident weiter. Da im Amt Nortorfer Land die Dichte an Theatergruppen relativ hoch sei, war die Aktion „Nordörper Löw“ schnell geboren. Der Titel sei natürlich angelehnt an den Nortorfer Lions-Club. Als Preise winken dem Erst-, Zweit- und Drittplatzierten passenderweise Plüschlöwen, mit entsprechender Medaille um den Hals.

Wer am Sonntag die Nase vorn hat, entscheidet sowohl eine dreiköpfige Jury, als auch das Publikum. Der Öllermann der Nordörper Volksgill Hans-Helmut Köppe, „Plattdeutsch-Expertin“ Renate Boje sowie Jürgen Gissel, Leiter des Nortorfer Kleinstadttheaters, werden die Theatergruppen als Jury beurteilen. Jeder Besucher erhält einen Golfball, der nach den Aufführungen in eine Röhre für die jeweilige Gruppe geworfen wird. Die Summe aus beiden ermittelt dann den Sieger. „Aber einen richtigen Gewinner oder Verlierer gibt es nicht“, sagt der Lions-Präsident. „Der Spaß steht bei uns eindeutig im Vordergrund.“

Die Spieler verzichten auf ihre Gage, die Eintrittsgelder werden für den guten Zweck genutzt. „Wir könnten uns vorstellen, dass das Geld in der Schule bleibt, da wir dort ja auch spielen dürfen,“ berichtet Ingo Hagen, „aber eine endgültige Entscheidung haben wir noch nicht gefällt.“ Der „Nordörper Löw“ soll keine einmalige Veranstaltung bleiben. Wenn das Interesse der Zuschauer da sei, wolle man die Aktion alljährlich auf die Beine stelle. Die Veranstaltung und die Theatergruppen werden auch über die Grenzen des Amtes Nortorfer Land bekannt: Das NDR-Radio wird live vor Ort sein und darüber berichten. „Da war ich schon erstmal ziemlich sprachlos, als die plötzlich bei mir anriefen“, freut sich Ingo Hagen über das große Interesse.

Die Veranstaltung mit den Laienspielgruppen beginnt am Sonntag, 29. März, ab 15 Uhr in der Gemeinschaftsschule in Nortorf. Die Gruppe aus Groß Vollstedt zeigt das Stück „Nachts sünd alle Katten grau.“ Oma Sommer wurde nach einem Krankenhausaufenthalt von ihrer Familie in einem Pflegeheim untergebracht. Als sie von der bevorstehenden Zwangsversteigerung ihres Hauses erfährt, macht sie sich auf den Weg. Dort hat sich allerdings schon ein Landstreicher einquartiert. Nach und nach schaut die Familie vorbei, die sich all die alten Schätzchen aus dem Haus sichern wollen. Dabei hat die Verwandtschaft die Rechnung aber ohne Oma Sommer und dem Landstreicher gemacht, die sich mit List zur Wehr setzt.

Die Timmasper möchten mit „Dat Speel um Jupiter“ überzeugen:Auf dem Hof lebt Heiner mit seinem Sohn Reiner und seiner Schwester Lisbeth. Sie ist der Meinung, dass ihr Neffe Reiner unbedingt heiraten soll, damit ihm Manieren beigebracht werden und bestellt eine Frau aus Bayern. Um den kranken Bullen „Jupiter“ macht sich Heiner große Sorgen. Ob der Bulle gerettet wird und ob Reiner die passende Frau findet bleibt vorerst die Überraschung.

Die Gnutzer gehen mit „Marlies warrt tähmt“ ins Rennen: Marlies hält sich für die geborene Führungspersönlichkeit und als solche kommandiert sie auch ihre Familie und Hausangestellten herum. Ihr Mann gehorcht widerstandslos. Doch als Köchin Lisa von Marlies entlassen wird, versucht er sich endlich gegen seine Frau durchzusetzen. Erst der Besuch des neuen Konditors Rainer sorgt dafür, dass Marlies lammfromm wird. Allerdings bekommt nun Tochter Franzi ein Problem.

In den Pausen zwischen den Stücken sorgt der Lions-Club Nortorf für die notwendige Stärkung. Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt fünf Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Ute Scheel sowie bei den Verantwortlichen der drei Theatergruppen (Gnutz: Schneede, Telefon 690275; Groß Vollstedt: Koep, Telefon 914541, und Timmaspe: Reimers, Telefon 1206).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen