Eingeworfen : Ein Neuanfang in vielerlei Hinsicht

Tobias Stegemann kommentiert das Trainer-Hick-Hack beim Büdelsdorfer TSV.

von
10. November 2013, 23:57 Uhr

Nun also doch! Adrian Königsmann wird neuer Trainer des Büdelsdorfer TSV. Nachdem die Landeszeitung ihn schon nach dem Rücktritt von Frank Kock vor wenigen Wochen ins Gespräch gebracht hatte, hallte es aus Büdelsdorf Zeter und Mordio. Mit Königsmann habe man nicht gesprochen, das sei völlig aus der Luft gegriffen. Mag zu diesem Zeitpunkt gestimmt haben, aber Obmann Rolf Bannas gibt in diesen Tagen den Konrad Adenauer: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Es war wohl auch die Dynamik der Ereignisse, die ihn zu diesem Schritt zwang. Denn Kai Lass sagte wieder ab, bevor er seinen Dienst überhaupt antrat. Ab 1. Januar sollte er die sportliche Leistung übernehmen. Aber vielleicht wurde die Landeszeitung über diese Personalie – wie sonst üblich – auch deshalb erst gar nicht offiziell informiert. Schwamm drüber, denn Lass hat dem BTSV aus beruflichen Gründen abgesagt. Nun ist es an Adrian Königsmann, endlich Ruhe in den Verein zu bringen. Das geht am ehesten mit Erfolg. Ein akribischer Arbeiter und Fachmann, der bewiesen hat, das er mit jungen Leuten arbeiten und sie voranbringen kann. Er ist sicherlich der richtige Mann, der den Klassenerhalt mit der Mannschaft schaffen kann. Allerdings hätte man ihn bereits einige Wochen früher haben können und hätte vielleicht jetzt schon die Ruhe im Verein, die man sich so sehnlich wünscht. Es ist ein Neuanfang in vielerlei Hinsicht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen