3. Handball-Liga der Frauen : „Ein Muss für alle Handball-Fans“

Können die Kropperinnen um Levke Rohwer (weißes Trikot) der TSG Wismar heute die erste Saisonniederlage beibringen?
Können die Kropperinnen um Levke Rohwer (weißes Trikot) der TSG Wismar heute die erste Saisonniederlage beibringen?

In der 3. Handball-Liga der Frauen empfängt der Tabellenvierte HSG Kropp-Tetenhusen den Tabellendritten und Titelfavoriten TSG Wismar. Die Gäste haben in der laufenden Saison noch kein Spiel verloren.

shz.de von
17. Januar 2015, 06:00 Uhr

Ein Handball-Leckerbissen erwartet die Fans heute Abend (19.30 Uhr) in der Kropper Geestlandhalle. Aufsteiger HSG Kropp-Tetenhusen empfängt den Titelfavoriten TSG Wismar – die einzige Mannschaft in der 3. Liga Nord, die noch keine Niederlage einstecken musste. Aber auch die Frauen von Trainer Thomas Carstensen können als Tabellenvierter noch eine gewichtige Rolle im Meisterschaftsrennen spielen. Die Partie ist demnach richtungweisend. „Für alle, die Frauen-Handball mögen, ist ein Besuch in der Geestlandhalle am Sonnabend ein absolutes Muss“, unterstreicht Carstensen. Für die gesamte Liga wäre es ein Signal, würde die HSG die Punkte in Kropp behalten. Dass die Gastgeberinnen den Gegner drauf haben, hat das Hinspiel (26:26) gezeigt, als die Schleswig-Holsteinerinnen einen Punkt aus Wismar entführten.

Beide Kontrahenten dürften im Laufe der Saison genügend Erfolgserlebnisse gesammelt haben, um heute vollgepumpt mit Selbstvertrauen aufzulaufen. Carstensen zollt den Gästen großen Respekt: „Wismar spielt sehr ruhig, sehr bedacht, sehr konzentriert. Sie machen extrem wenig Fehler, was natürlich bedeutet, dass wir uns genauso wenige Fehler erlauben dürfen.“ Liegen die Mädels aus Mecklenburg-Vorpommern erst einmal vorne, ist es schwer, ihnen die Führung wieder zu entreißen. „Wir brauchen einen hervorragenden Tag und müssen im Vergleich zum Sieg in Vechta nochmal eine Schippe drauflegen“, meint Carstensen.

Glücklicherweise hat sich die Verletzung von Rückraum-Schützin Imke Seidel als harmlos herausgestellt. Sie wurde am vergangenen Wochenende kurz vor Ablauf der Spielzeit hinterlistig gefoult. Ihr Coach befürchtete Schlimmes. „Wahrscheinlich hat Imke aber nur eine Dehnung in den Bändern der Schulter. Sie wird auflaufen können“, sagt Carstensen. Auch Sarah Jörgensen ist wieder fit, so dass die HSG die Crème de la Crème ihres Kaders aufbieten kann.

Das wird auch nötig sein, denn die Wismarer reisen mit zahlreicher Fan-Unterstützung an. Zwei Busse mit Schlachtenbummlern werden in Kropp erwartet. Bei Heimspielen knackt die TSG schon mal die 1  000 Zuschauer-Marke. Carstensen: „Ich bin mir sicher, dass unsere Fans lautstärke-technisch dagegenhalten werden.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen