zur Navigation springen

Abschied : Ein Musiker mit eigener Handschrift

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Roland Möhle wurde beim Empfang der Christkirchengemeinde offiziell aus dem Dienst verabschiedet. Die Nachfolge-Lösung wird beibehalten.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 06:00 Uhr

„Ich bin froh und glücklich über alle, die mich begleitet haben und die ich auf den Weg gebracht habe. Meine Dienstzeit in Rendsburg wird immer ein ganz wichtiger Teil meines Lebens bleiben“ verabschiedete sich Roland Möhle nach zwölf Jahren als Kantor der Christkirche. Vorausgegangen waren der Jahresempfang der Gemeinde und ein Gottesdienst mit Auftritten des Bachchores und dem von Möhle gegründeten Neuwerker Kammerchor. Unter Leitung und Begleitung durch seine Nachfolger Mike Steurenthaler und Tobias Langwisch sowie von Roland Möhle, dirigierend und am Klavier, zeigten sie große musikalische Bandbreite.

Hatte Möhle während seiner Rendsburger Zeit mit 50 Folgen Orgelprisma und ungezählten Improvisationen nach dem Gottesdienst im Ansatz kompositorische Fähigkeiten beweisen, so erlebte man in seinem letzten Auftritt vor der Entpflichtung den gewagten und wunderbar gelungenen Höhepunkt: Die knapp zehnminütige Improvisation über „Wie schön leuchtet der Morgenstern“. Saxofon, Kontrabass, Klavier und Neuwerker Kammerchor, unverkennbar skandinavisch beeinflusst, interpretierten mit harmonischen, ruhigen Klangflächen das Wesentliche des Chorals: Musik mit Ruhe und Entspanntheit, die neugierig machte auf Möhles weitere Entwicklung.

Anfang vergangenen Jahres hatte der Kantor um die Auflösung seines Dienstverhältnisses gebeten und war mit seiner Familie nach Schweden gezogen, um in Stockholm als Kirchenmusiker zu arbeiten. Bis dahin gehörte es zu seinen Aufgaben, als Kreiskantor Kirchengemeinden zu beraten und sich in der Ausbildung nebenamtlicher Kirchenmusiker zu engagieren. Mit der Musikschule und dem Helene-Lange-Gymnasium gestaltete er aufwändige, richtungweisende und beachtete Aufführungen wie die „Mass“ von Leonard Bernstein „Die eigene Handschrift war immer, besonders mit Aufführungen weniger bekannter Werke, deutlich erkennbar“, betonte Kirchengemeinderatsvorsitzender Hans-Hinrich Blunck. Er übergab Möhle ein Bild der Christkirchenorgel, die wegen der Renovierung staubsicher eingepackt und nicht bespielbar ist.

Blunck dankte auch dem in den Ruhestand getretenen Pastor Hans-Joachim Haeger, begrüßte dessen Nachfolgrin Pastorin Janina Boysen, bedankte sich beim Bachchor, den Frühstücks- und Abschiebehaftbetreuern, Kirchensittern und Küster Günter Bandura. Über 100 000 Euro seien für die Renovierung der Kirche gespendet worden.

Auch in diesem Jahr wird die Zusammenarbeit mit Tobias Langwisch für den gottesdienstlichen Bereich und Mike Steurenthaler als Leiter des Bachchores fortgesetzt. Der Neuwerker Kammerchor wird unter Roland Möhles Leitung als Projektchor an der Rendsburger Musikschule weitergeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen