zur Navigation springen
Landeszeitung

25. September 2017 | 02:42 Uhr

Heidbunge : Ein Hektar Wald abgebrannt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

60 Feuerwehrleute waren am alten Ochsenweg im Einsatz.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 15:45 Uhr

Ein ausgedehnter Wald- und Flächenbrand hat am Mittwochnachmittag für einen groß angelegten Feuerwehreinsatz am alten Ochsenweg bei Heidbunge gesorgt. Dabei ist etwa ein Hektar Wald zerstört worden. Insgesamt waren vier Feuerwehren mit rund 60 Kräften im Einsatz.

Problematisch dabei: Da über den Notruf irrtümlicherweise ein Flächenbrand bei der Tankstelle an der Bundesstraße 77 gemeldet wurde, musste die Feuerwehr den Einsatzort zunächst suchen. Die alarmierten Feuerwehren aus Kropp und Tetenhusen fuhren das Waldgebiet bei Heidbunge daher aus verschiedenen Richtungen auf der Suche nach der Brandstelle ab. Schließlich konnte die Einsatzleitung aber eine deutliche Rauchentwicklung an einem Seitenweg des Ochsenweges ausmachen. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge stellte sich heraus, dass dort ein Hektar Wald- und Waldrandflächen Feuer gefangen hatten.

Da der Einsatzort auf Owschlager Gebiet lag und das mitgeführte Löschwasser der Kropper Fahrzeuge nicht ausreichte, wurden zusätzlich die Feuerwehren aus Owschlag und Norby zur Unterstützung angefordert. Die Owschlager Wehr baute über mehrere hundert Meter eine Wasserversorgung zur Einsatzstelle auf, um den Löschangriff sicherzustellen.

Die Feuerwehr ging mit mehreren Strahlrohren, Kübelspritzen und Feuerpatschen zur Brandbekämpfung vor. Nach rund zweieinhalb Stunden war das Feuer schließlich gelöscht. Im Einsatz waren neben den rund 60 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Kropp, Tetenhusen, Owschlag und Norby, auch ein Rettungswagen sowie ein Streifenwagen der Polizei.

Derzeit gilt in Kropp und Umgebung die mittlere Waldbrandgefahrenstufe. Zudem wurde die zweithöchste Warnstufe des Graslandfeuerindex ausgerufen. Die Feuerwehr appelliert daher an alle Naturliebhaber, aufgrund der aktuellen Witterung auf offenes Feuer, Grillen oder Rauchen in der Natur zu verzichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen