zur Navigation springen

Rendsburg-Eckernförde : Ein grünes Kreuz für sichere Fahrer

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Kreisverkehrswacht vergibt Auszeichnungen für vorbildliche Teilnahme am Straßenverkehr.

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2015 | 11:54 Uhr

Die Kreisverkehrswacht Rendsburg sucht Vorbilder unter den Autofahrern Rendsburg-Eckernfördes – die sichersten unter ihnen sollen ausgezeichnet werden. „Bewährter Kraftfahrer“ kann werden, wer zwischen zehn und 60 Jahren ohne Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg geblieben ist. Als Auszeichnung gibt es eine Plakette für den Kühlergrill mit dem Emblem der Deutschen Verkehrswacht, dem grünen Kreuz. Die Verleihung findet in einem Monat in der Rendsburger Polizeiwache statt.

Die Deutsche Verkehrswacht gibt lediglich Plaketten für bis zu 50 Jahre vorbildlicher Fahrweise heraus. Doch der Rendsburger Verbandsableger um den Vorsitzenden Dietmar Benz will auch ältere Fahrer in den Wettbewerb einbeziehen und hat für 60-Jahre-Kandidaten eine eigene Urkunde kreiert. Doch die Kreisverkehrswacht will auf keinen Fall den Eindruck erwecken, nur die Senioren am Steuer im Blick zu haben. „Auszeichnungen für zehn Jahre vorbildlicher Teilnahme am Straßenverkehr würden wir auch gerne vergeben“, sagt Dietmar Benz. Doch er räumt ein: „Die meisten Fahrer, die sich melden, liegen im Bereich von 50 und 60 Jahren.“ Das wundere ihn nicht, denn „25 Prozent der Bevölkerung sind über 60 Jahre alt. In der Unfallstatistik sind Senioren aber unterrepräsentiert“. Bei den „jungen Wilden“ unter den Fahrern sei das anders. Doch gerade unter denen könne laut Silke Warnecke von der Kreisverkehrswacht als Vorbild gelten, wer sich als „bewährter Kraftfahrer“ bewerbe.

Die Auszeichnung sei eine Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr, betonen Benz und Warnecke. Gleichzeitig nehme sie diejenigen Autofahrer für die Zukunft in die Pflicht, auch weiterhin umsichtig, rücksichtsvoll und hilfsbereit am Lenkrad zu sein. „Bewerben können sich alle aktiven Autofahrer, die seit mindestens zehn Jahren vorbildlich am Straßenverkehr teilnehmen“, sagt Silke Warnecke. Sie dürfen also weder Punkte im Zentralregister beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg haben noch mit Fahrverboten oder gerichtlichen Strafen belegt worden sein. Um sich zu bewerben, müssen Interessenten selbst die kostenlose Anfrage beim KBA über ihre Einträge dort stellen und der Kreisverkehrswacht zukommen lassen. Die Auskunft berücksichtigt jedoch nur die vergangenen zehn Jahre. Die Mitglieder der Kreisverkehrswacht müssen also großes Vertrauen in die Angaben der Fahrer haben, die sich um den Titel „bewährter Kraftfahrer“ zwischen 20 und 60 Jahren bewerben. Dietmar Benz und Silke Warnecke sind sich sicher, dass sich niemand bei ihnen meldet, der keine weiße Weste hat. „Das ist eine Frage der Ehre“, sagt Warnecke.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt sie unter Tel. 0  43  31/7  19  23. Anträge gibt es auch im Internet unter www.kvw-rd.de. Das Vereinsbudget ist laut Warnecke begrenzt, deshalb müssen die „bewährten Kraftfahrer“ die Kosten für die Plaketten von rund 15 Euro selbst tragen. Die feierliche Verleihung findet am Mittwoch, 18. März, um 17.30 Uhr in der Polizeiwache Rendsburg an der Moltkestraße 9 statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen