zur Navigation springen

Jahrbuch : Ein Buch voller Geschichte und Kultur

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Jedes Jahr gibt es ein neues Buch von der Gesellschaft für Rendsburger Stadt- und Kreisgeschichte. Mit 420 Seiten ist es das bisher dickste – und widmet dem Bildhauer Manfred Sihle-Wissel ein Kapitel.

von
erstellt am 26.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Dieser Termin war in zweifacher Hinsicht etwas Besonderes. Manfred Sihle-Wissel, bekannter Bildhauer und Bürger von Brammer, war gekommen – und mehr als 120 Besucher, die dem bekannten Künstler enthusiastisch applaudierten. Anlass war die Präsentation des Jahrbuchs der Gesellschaft für Rendsburger Stadt- und Kreisgeschichte in Pahls Gasthof in Brammer. Zweite Besonderheit: Mit 420 Seiten ist das 2014-er Jahrbuch das dickste der vergangenen 60 Jahre. Es beginnt mit einer Würdigung Sihle-Wissels, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert hat und dessen Schaffen momentan auf Schloss Gottorf eine Ausstellung gewidmet ist. „Zur Geschichte gehört auch die Kultur, und zur Kultur gehört auch die Kunst“, begründet Hans Kaack, Vorsitzender der Geschichts-Gesellschaft, den Buchbeitrag von Uta Kuhl, die am Montag abend auch den Vortrag über den Bildhauer hielt.

Der Bogen der Buchthemen ist weit gespannt: Von Gerhard dem Großen bis hin zu Franz Weinreich, Rektor der Rendsburger Mittelschule, von Badespaß im Sommer 1866 bis zur Moderniesierung der Schleusenanlage Kluvensiek. Umfangreich ist eine Aufstellung der Rendsburger Firmen bis zum Jahr 2010. Erhältlich ist das Jahrbuch unter anderem im Rendsburger Museum.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen