zur Navigation springen

Handball-Bundesliga, männliche Jugend A : Ein besonderes Highlight

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A ist die HSG Eider Harde heute beim „Tag der Youngsters“ bei der SG Flensburg-Handewitt zu Gast. Für HSG-Coach Thies Schmalfeld und seine Jungs ist das Spiel ein ganz besonderes Highlight.

Die Spannung steigt. In den sozialen Medien häufen sich die Posts, das Hallenheft liegt vor, und die Zahl der Rückmeldungen aus dem Umfeld nimmt zu. Heute steigt zum zweiten Mal nach November 2014 der „Tag der Youngsters“ in der Flens-Arena – organisiert von der Flensburg Akademie und der Nachwuchsabteilung der SG Flensburg-Handewitt. Um 18 Uhr trifft die Handball-A-Jugend der SG im kleinen Bundesliga-Landesderby auf die HSG Eider Harde, ehe um 20.30 Uhr das Drittliga-Stadtduell zwischen dem Junior-Team der SG und DHK Flensborg einen packenden Kampf verspricht.

Die Wetten laufen, wie viele Zuschauer zu diesem besonderen Event in die „Hölle Nord“ strömen. Kommen mehr als zum November-Länderspiel, als 3071 Interessierte die deutsche Nationalmannschaft, die noch niemand als Europameister auf dem Schirm hatte, sehen wollten? Wird der Drittliga-Saisonrekord geknackt, den Schwerin mit 3387 Fans hält? Oder muss wegen des Andrangs sogar der Vorhang vor der Osttribüne weggezogen werden? Dann würde eine Kulisse wie bei den Bundesliga-Profis, die ebenfalls eingeladen sind, entstehen. „Wir haben diesmal bewusst den Freitagabend gewählt“, erklärt SG-Leiter Sascha Zollinger. „So haben wir keine Konkurrenz mit anderen Vereinen im Umland.“

Den langen Handball-Abend wird um 18 Uhr die A-Jugend der SG gegen die HSG Eider Harde eröffnen. „Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Das ist nochmal ein besonderes Highlight in einer für uns an Höhepunkten sicherlich nicht armen Saison“, sagt HSG-Trainer Thies Schmalfeld, dessen Team von vielen Fans begleitet wird. Rund 300 Tickets haben die HSG-Verantwortlichen im Vorfeld absetzen können. Schmalfeld: „Am Freitag wird wohl keine HSG-Mannschaft trainieren. Wer nach Flensburg kommen kann, der kommt. Ich bin mal gespannt, wie meine Jungs mit dem ganzen Drumherum umgehen.“ Verzichten muss Schmalfeld auf Julian Fröhlich (Kapselriss im Finger) und Bjarne Claußen (Innenbandverletzung im Knie). „Schade für die Jungs, dass sie nicht mitmachen können. Ich hätte es jedem gegönnt, bei diesem Highlight dabei zu sein.“ Hinter dem Einsatz von Micah Kock, der sich nach seinem Wadenbeinbruch wieder im Aufbautraining befindet, steht noch ein Fragezeichen. „Natürlich ist Micah heiß. Ob und wie lange er eventuell spielt, werde ich wohl spontan entscheiden“, sagt Schmalfeld, der sich vor der imposanten Kulisse mit seinem Team „so teuer wie möglich verkaufen“ will. „Der Druck liegt sicherlich bei den Flensburgern. Die stehen über uns in der Tabelle, haben Heimrecht und müssen sich vor eigenem Publikum beweisen. Wir können eigentlich nur gewinnen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 06:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen