Maschinen für Microchip-Industrie : Eilauftrag per Luftfracht für Südkorea

Sascha Werth hat die Maschine „AC 2000 P4“ maßgeblich mitentwickelt. Auf den Scheiben werden Siliziumplatten poliert.
Sascha Werth hat die Maschine „AC 2000 P4“ maßgeblich mitentwickelt. Auf den Scheiben werden Siliziumplatten poliert.

Firma Lapmaster Wolters bucht Riesenflugzeug.

von
09. Mai 2018, 10:22 Uhr

Rendsburg | Die Nachfrage ist enorm. Das Rendsburger Unternehmen Lapmaster Wolters lässt heute drei ihrer größten Maschinen zur Herstellung von Siliziumplatten nach Südkorea fliegen. Die je 20,5 Tonnen schweren und 1,6 Millionen Euro teuren Geräte wurden gestern am Firmensitz an der Büsumer Straße samt Zubehör in vier Laster geladen. Heute fliegt das weltweit zweitgrößte Transportflugzeug, eine russische „Antonow An-124“, die Fracht von Leipzig über Nowosibirsk zum Flughafen Incheon, etwa 50 Kilometer westlich von Seoul. Per Lkw wird sie morgen in den Süden des Landes gefahren.

Der Kunde will nicht warten. Der Seeweg dauert ihm zu lange. „Deshalb ist er bereit, diese immensen Transportkosten auszugeben. Das ist nicht alltäglich“, sagt Geschäftsführer Matthias Mantel. Das Unternehmen will in diesem Jahr 26 Stück der Maschine „AC 2000 P4“ ausliefern. Eine „Antonow“ buchte es bisher nur einmal in der Firmengeschichte: 2007 für einen Transport nach Japan.

Eine Maschine wird in einen Speziallaster geladen. Das Dach wurde geöffnet, damit der Kran über die Ladeflächen fahren kann.
JHF
Eine Maschine wird in einen Speziallaster geladen. Das Dach wurde geöffnet, damit der Kran über die Ladeflächen fahren kann.
 

Auf Siliziumplatten werden Microchips aufgebaut. Sie sorgen in jedem Handy und jedem Computer für Rechenleistung. Da immer kleinere Chips entwickelt werden, steigen die Anforderungen an die Trägerplatten. „Je ebener sie sind, umso mehr Transistoren kann man darauf unterkriegen“, erläutert Produktmanager Marco Artus. Die „AC 2000 P4“ poliert Siliziumplatten in der Größe von Langspielplatten auf eine Dicke von 0,775 Millimeter – und zwar so glatt, dass der Unterschied zwischen der höchsten und der tiefsten Stelle maximal 0,000060 Millimeter beträgt. Der Prozesstechniker Sascha Werth zieht einen Vergleich: Rechnete man das Verhältnis von Durchmesser zur Unebenheit auf die Fläche von Schleswig-Holstein um, betrüge die höchste Erhebung im Land 31 Millimeter. Lapmaster Wolters ist weltweit an zehn Standorten vertreten. 70 Prozent des Umsatzes wird in Deutschland erwirtschaftet, der größte Anteil davon (73,6 Millionen Euro in 2018) in Rendsburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen