zur Navigation springen

Handball, SH-Liga : Eider Harde zeigt Moral und erkämpft einen Punkt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG holt beim Titelfavoriten HSG Ostsee ein 31:31-Unentschieden.

Die HSG Eider Harde ist ihrem Anspruch einer Spitzenmannschaft in der Handball-SH-Liga der Männer gerecht geworden. Vom Spiel bei der ambitionierten HSG Ostsee Neustadt/Grömitz ist das Team von Trainer Thomas Carstensen mit einem Unentschieden zurückgekehrt, nachdem die Partie schon so gut wie verloren war. 31:31 (15:15) hieß es nach umkämpften 60 Minuten in einer mit rund 400 Zuschauern gut gefüllten Grömitzer Sporthalle.

Mehrfach lagen die Eider-Handballer mit vier, fünf Toren zurück, sechs Minuten vor Schluss mit 25:30. „Das ist ein gewonnener Punkt. Wir haben Moral gezeigt und immer an unsere Stärke und die des Nebenmanns geglaubt. Eine tolle Mannschaftsleistung gegen eine aggressive Abwehr“, urteilte Carstensen, der auf die Youngster Lars Wiese (Sehnenscheidenentzündung) und Jerome Weigmann (Arbeitsunfall) verzichten musste. Herausragend in seinem Team war die Leistung von Kapitän Jörg Gosch, der insbesondere in der Endphase viele richtige Entscheidungen traf.

Das Remis ist durchaus ein wenig überraschend, wirft man einen Blick auf den Kader des Aufsteigers, der schon in der Vorbereitung Zweitligist Henstedt-Ulzburg schlagen konnte. Auf Halblinks machte Tjark Müller (7 Tore) den Gästen das Leben schwer. Müller wechselte im Sommer vom THW Kiel II an die Ostsee, kam für die Zebras aber auch schon in der Bundesliga und vor allem in der Champions League zum Einsatz. Erst als Steffen Oeltjen den Scharfschützen kurz deckte, war er etwas aus dem Spiel genommen. Müller ist jedoch nicht der einzige Topspieler, seine Nebenleute sind für die Schleswig-Holstein-Liga auch überqualifiziert: Alex Mendle, Kim Reiter, Jonas Engelmann, alles Spieler mit Drittliga-Qualität machten der HSG zu schaffen. Hinzu kam Ex-Profi Adrian Wagner (37), der erstmals für Ostsee auflief und ebenfalls seine Abgezocktheit unter Beweis stellte. „Das ist ein geiler Kader“, konstatierte Carstensen.

Und trotzdem klaute seine Truppe den favorisierten Hausherren einen Punkt. Da konnte auch Ostsee-Spielertrainer Thomas Knorr (44) nichts daran ändern. Obwohl mehrere seiner Akteure neben der Ersatzbank Platz nahmen, die sich vor der Partie noch warm machten, wechselte sich der Ex-Nationalspieler in der 58. Minute selbst ein. Gut für die Gäste. Der erste Knorr-Unterhandwurf landete gleich deutlich neben dem Tor, auch den finalen Freiwurf erklärte Knorr zur Chefsache. Mit dem besagten Ergebnis. Zuvor hatten die Gäste sogar die Siegchance, doch ein Pass an den Kreis kam nicht an.

HSG Eider Harde: Dobratz, Severin – Oettershagen, Behmer, Gosch (10/5), Ketelsen, Oeltjen (7), Petersen, Möller (5), Hohnsbehn (2), Brown (2), Bendixen (5), Meyer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen