zur Navigation springen

Handball-Bundesliga, A-Junioren : Eider Harde setzt auf Fans

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A ist Eintracht Hildesheim in der Werner-Kuhrt-Halle bei der HSG Eider Harde zu Gast, Das Team von Trainer Thies Schmalfeldt hofft dabei auf die Unterstützung der heimischen Fans.

Wie schon im ersten Heimspiel gegen den TSV Burgdorf setzen die A-Junioren der HSG Eider Harde in der Handball-Bundesliga auch heute (16.30 Uhr, Werner-Kuhrt-Halle) gegen Eintracht Hildesheim auf ihre begeisterungsfähigen Fans. Trainer Thies Schmalfeld und seine Spieler erwarten eine „rappelvolle Hütte“ und freuen sich auf eine Kulisse, die ihr Team nach vorne peitscht. „Alle Spieler sind fit, aber leider nicht alle an Bord“, vermeldet der HSG-Coach. Er muss auf den gesperrten Georg Rohwer verzichten, der bei der unglücklichen 29:31-Niederlage vor einer Woche gegen Burgdorf die Rote Karte gesehen hatte. „Ich habe mir die Szene mehrfach auf Video angesehen, das war niemals eine direkte Disqualifikation“, hadert Schmalfeld ein wenig mit dem Schicksal, denn Rohwer lieferte gegen Burgdorf eine tolle Leistung ab und wird der Mannschaft fehlen. „Zum Glück wurde nur eine Sperre von einem Spiel verhängt. Wir haben zwei, drei andere Spieler, die in den Part von Georg schlüpfen können“, hofft Schmalfeld den Ausfall kompensieren zu können. Letztlich müssen aber alle noch enger zusammenrücken, um den ersten Heimsieg einzufahren. Für die HSG, die in der Bundesliga angetreten ist, um zu lernen, ist dies eine weitere Lektion, die abgearbeitet werden muss.

Mit Eintracht Hildesheim kommt zwar eine Mannschaft, die in den ersten beiden Spielen zwei Niederlagen beim VfL Potsdam (22:35) und zu Hause gegen GIW Meerhandball (27:28) einstecken musste. „Es wäre aber gefährlich, Hildesheim nach diesen beiden Niederlagen zu bewerten. Die Mannschaft spielt seit Jahren in der Bundesliga und hat eine ganz andere Erfahrung“, sagt Schmalfeld, der die Siegchancen für sein Team mit „fünfzig zu fünfzig“ beziffert. Was solche erfahrenen Mannschaften auszeichnet, mussten seine Spieler am vergangenen Wochenende gegen den TSV Burgdorf erleben. Nur wenige Minuten der Unkonzentriertheit haben zur Sensation gefehlt. Das soll gegen Hildesheim nicht wieder passieren. Auch mit Hilfe der Fans.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen