zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Eider Harde mit der achten Niederlage im achten Spiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Handballerinnen aus Hohn kommen nicht in Tritt.

Bei den Handballerinnen der HSG Eider Harde muss man sich zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits mit dem Gedanken des Abstiegs aus der Schleswig-Holstein-Liga vertraut machen. Beim VfL Geesthacht gab es mit dem 24:30 (12:16) die achte Niederlage im achten Spiel. „Über den Klassenerhalt brauchen wir in dieser Verfassung gar nicht zu reden“, meinte Sünje Schütt, die für den verhinderten Coach Johannes Weinschütz in Geesthacht auf der Bank platz nahm. Schütt: „Die Spielerinnen haben konditionelle Defizite. In jedem Spiel haben wir dadurch einen Einbruch, der uns jeglicher Siegchancen beraubt. Dass die Mädchen Handball spielen können, zeigen sie phasenweise, nur für die kompletten sechzig Minuten reicht es nicht.“

In Geesthacht waren es die letzten zehn Minuten der ersten und die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit, in denen dem Schlusslicht gar nichts gelang. Nach dem 10:10 (20.) trafen die Gäste bei neun Wurfversuchen nur noch zwei Mal ins Geesthachter Tor. Der VfL zog bis zur Pause auf 16:12 davon. „Fehlende Kondition gleich fehlende Konzentration“, brachte es Schütt auf den Nenner. Auch nach Wiederanpfiff standen ihre Spielerinnen zunächst neben sich. Erst nach dem 22:12 (40.) bäumte sich der Tabellenletzte auf. Zu spät. „Immerhin kann man den Spielerinnen den Willen nicht absprechen“, sagte Schütt. Mit 24:30 konnte die HSG die Niederlage noch im Rahmen halten.

HSG Eider Harde: Schubbe – Gahnz, Heinrichsen (5), Herbst (5/1), Ramm (2); M. Meier (3/2), Rossdamm, Kruse (3), Plöhn (6), J. Meier.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen