zur Navigation springen

Handball-Bundesliga der Männlichen Jugend A : Eider Harde feiert Kantersieg in Anderten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A kam die HSG Eider Harde beim TSV Anderten zu einem ungefährdeten 37:29-Erfolg. Bereits zur Pause hatten die Gäste mit 22:12 geführt.

So leicht hatten es sich Spieler und Trainer der HSG Eider Harde im Spiel der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A beim TSV Anderten nicht vorgestellt. Mit einem 37:29 (22:12)-Kantersieg im Gepäck traten die Schleswig-Holsteiner die Heimreise an. „Meine Mannschaft hat in der Abwehr alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Es lief von Anfang an perfekt für uns“, freute sich Trainer Thies Schmalfeld über eine überzeugende Vorstellung seiner Mannschaft, die damit weiter Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld hält.

„Wir wussten, wie gefährlich die Achse zwischen dem Rückraum und den Kreisläufer des TSV werden kann. Darauf haben wir uns gut eingestellt, immer dicht geschoben und so manchen Ball abgefangen“, berichtete Schmalfeld. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Gäste die Partie in den Griff und setzten sich von 6:5 über 11:6 auf 15:9 ab. „Bei dieser sicheren Führung konnten wir es uns erlauben, schon mit dem Durchwechseln anzufangen“, so Schmalfeld. Dennoch gelang es der HSG, den Druck aufrecht zu erhalten und bis zur Pause auf 22:12 wegzuziehen.

Eider Harde hielt den Gastgeber auch im zweiten Spielabschnitt sicher auf Distanz. „Wie schon in der ersten Halbzeit konnten wir auch nach dem Wechsel viele Gegenstöße laufen und einfache Tore erzielen“, sprach Trainer Schmalfeld von einer tollen Mannschaftsleistung, einer superstarken Abwehrleistung sowie zwei herausragenden Vollstreckern Jarno Mumm und Julian Fröhlich.

TSV Anderten: Deiters, Lange – Weißenborn (1), Akkermann (4), Haak (4), Labitzke (9/2), Barsch (4/2), Wehmeyer (3), Doberstein, Graafmann, Franke,J. Wolf (1), Herold, M. Wolf (3).
HSG Eider Harde: Peters, Warnecke – Feige, Bartsch, B. Claußen (3/1), Fröhlich (9/3), Kiehn (1), Kock (3), Ahrendt (2), M. Claußen (2), Rohwer (3/3), Mumm (14/3).
SR: Müller/Müller (Potsdam).

Zuschauer: 150.

Zeitstrafen: 5:7.

Siebenmeter: 4:11.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen