zur Navigation springen
Landeszeitung

23. August 2017 | 04:42 Uhr

Hamdorf : Ehrenkreuz in Gold zum Abschied

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Drei Feuerwehrmusikzüge spielten die persönliche Hitparade des scheidenden Amtswehrführer Otto Kröger. 41 Jahre dabei: Vom Musiker zum Feuerwehrchef.

Es „regnete“ Geschenke, Gutscheine, gute Wünsche und hohe Ehrungen für den scheidenden Amtswehrführers Otto Kröger (64), der im Rahmen eines festlichen Abschiedsabends mit der musikalischen Umrahmung der Feuerwehrkapellen Hamdorf unter der Leitung von Hans-Peter Rößler, Breiholz (Timo Lietzau) und Elsdorf-Westermühlen (Rolf Hagemann) im Gasthof Lafrenz stattfand.

Kreisbrandmeister Matthias Schütte verlieh Kröger für dessen Verdienste um die Feuerwehr in der heimatlichen Region das Schleswig-Holsteinische Ehrenkreuz in Gold, das seit dem Jahre 1996 erst drei Mal verliehen wurde. Auf Beschluss des Amtsausschusses Hohner Harde sprach Amtsvorsteher Dirk Reese dem verdienten Hamdorfer den Titel des Ehrenamtswehrführers zu, und der Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde zeichnete Kröger mit dem Ehrenteller aus.

„Op Platt“ zeichnete der stellvertretende Kreisbrandmeister Fritz Kruse das Wirken von Otto Kröger nach, wonach Hans-Peter Rößler, damals und noch heute Chef der Hamdorfer Musiker, Kröger zum Üben mit dem Es-Horn in der Kapelle anwarb und damit den Anstoß für die folgende, 41-jährige Krögersche Laufbahn bei der Feuerwehr gab. Nach dem Eintritt im Jahr 1972 übernahm Kröger 1982 die Wehrführung, dem zwei Jahre später die Wahl zum stellvertretenden Amtswehrführer unter Carl Heinz Stamp folgte. 1996 wurde Kröger der Amtsnachfolger von Stamp, „Vize“ wurde Ernst Jensen, der Ende November, wie berichtet, zum neuen Amtswehrführer gewählt wurde.

Der leitende Verwaltungsbeamte Bernd Brommann hatte aus Sicht der Verwaltung in den Annalen der Krögerschen „Karrieremappe“ geblättert, aus der er mit liebevollen Worten Einzelheiten preisgab. In Krögers Laufbahn seien neun Amtsfeuerwehrtage und im Jahr 1993 ein Musikfest auf Amtsebene in der Hohner Sporthalle abgehalten worden. Im Jahr 2000 seien die Jugendfeuerwehren Hamdorf und Hohn gegründet und bald grundlegende Veränderungen auf dem Sektor des Brandmeldewesens eingeführt worden.

Brommann, der für seinen Verwaltungskollegen Hans Jörn David mitsprach, habe als „Nichtfeuerwehrmann“ in der Zeit der Zusammenarbeit mit Bewunderung und Respekt erleben dürfen, „wie Du, lieber Otto, Feuerwehr gelebt hast“.

Die drei Musikzüge präsentierten mit dem „Bömischen Traum“ (Breiholz), der „Kuschelpolka“ (Elsdorf-Westermühlen) und Hamdorfs „Gablonzer Perlen“ drei Stücke aus der Krögerschen Hitparade. Krögers Ehefrau Regina sorgte mit einem umwerfend lustigen Sketch aus dem Feuewehrmilieu für Erheiterung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Jan.2014 | 17:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen