Laufen : Ehlers sprintet zu Streckenrekorden

Gute Resonanz: 393 Sportler starteten beim 17. Fockbeker Festlauf.
Gute Resonanz: 393 Sportler starteten beim 17. Fockbeker Festlauf.

Beim 17. Fockbeker Festlauf war Jessika Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf nicht zu bremsen. Die 22-Jährige verbesserte gleich auf zwei Distanzen ihren Streckenrekord.

shz.de von
20. August 2018, 16:55 Uhr

Benjamin Reuter sollte recht behalten. Der Verlobte von Jessika Ehlers hatte für den 17. Fockbeker Festlauf zwei neue Streckenrekorde von seiner Herzdame angekündigt. Und die 22-Jährige von der SG Athletico Büdelsdorf siegte sowohl über 4910 und 9310 Metern in neuer Bestzeit. Über die Langdistanz pulverisierte sie ihren eigenen Rekord um mehr als drei Minuten.

Im Jedermannlauf wiederholte Jessika Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf ihren Vorjahressieg in einer Zeit von 16:30,8 Minuten. Damit verbesserte die 22-Jährige den elf Jahre alten Streckenrekord von Christin Liedtke um mehr als eine Minute. Zum zweiten Mal gewann eine Frau den Jedermannlauf und war somit schneller als alle angetretenen Männer. Sie ließ insgesamt weit mehr als 200 Teilnehmer hinter sich. Zweite bei den Damen wurde die in Fockbek lebende und für die SG Athletico Büdelsdorf startende Schwimmerin und Triathletin Fenja Dibbern in 18:59, 2 Minuten. Dieses war gleichzeitig die schnellste Zeit einer Fockbekerin seit Bestehen des Festlaufes. Auf Platz 3 landete die Festlaufsiegerin der Jahre 2015 und 2016, Janne Schreber, ebenfalls für die SG Athletico startend, in 19:47,5 Minuten.

Bei den Männern siegte erwartungsgemäß Vereinskollege Benjamin Reuter, der auch Weltrekordhalter auf dem Ruder-Ergometer ist, in 16:48,6 Minuten vor Paul Wiesner vom Tauchclub Preetz (17:28,7). Bronze ging an Büdelsdorfs Christoph Riebe (18:07,1). Überraschungen blieben auch im Hauptlauf aus. Hier gab es einen Dreifachtriumph für das Team des Toyota AutoCentrums Lass. Es siegte der üblicherweise auf der 1500-Meter-Strecke deutschlandweit laufende Tade Kohn in 30:57,1 Minuten vor dem Landesmeister über 10 000 Meter auf der Bahn, Simon Bäcker (30:57,8). Es waren die viert- und fünftschnellsten je in Fockbek gelaufenen Zeiten. Dritter wurde der Landesmeister Schleswig-Holsteins über 5000 Meter, Vilmos Tomaschewski (31:39). Bei den Damen fiel auch im Hauptlauf der von Jessika Ehlers gehaltene Streckenrekord aus dem Vorjahr. Sie siegte in 32:45,2 Minuten und verbesserte ihren Streckenrekord um mehr als drei Minuten. Insgesamt war sie fünftschnellste Läuferin im gesamten Teilnehmerfeld. Die Multistarterin aus Kiel zählt momentan in Deutschland zu den fünf schnellsten Damen auf der Marathondistanz. Lediglich die drei Toyota-Läufer und ihr Verlobter Benjamin Reuter waren im 9310-Meter-Lauf schneller. Zweite wurde Mara Gutzeit in 42:30 Minuten vor der schnellsten Fockbekerin Kirsten Krahmer (Feldkamp Runners) in einer Zeit von 45:39 Minuten.

Insgesamt gingen 393 Sportler in Fockbek an den Start. „Das ist die zweithöchste Meldezahl aller bisherigen Festläufe“, freute sich Holger Petersen, der die Rennen mit Rolf Tanck organisiert hatte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen