zur Navigation springen

Kriminalität : Echte Polizisten warnen vor falschen Polizisten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Aktion auf dem Wochenmarkt: Beamte kommen mit Bürgern ins Gespräch und warnen sie vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben.

von
erstellt am 19.Okt.2017 | 11:43 Uhr

Die Polizei warnt. Betrüger schlagen immer öfter mit einer neuen Masche zu: Sie geben sich am Telefon und an der Haustür als Polizeibeamte aus und überreden ältere Bürger dazu, ihnen Wertsachen anzuvertrauen. Von Januar bis September 2017 verursachten falsche Polizisten in Schleswig-Holstein einen Schaden von 1,2 Millionen Euro. Es kam zu 330 Versuchen und 19 vollendeten Taten. 2016 waren es nur 157 Versuche und 17 Taten, berichtete Polizeihauptkommissarin Petra Strahl, Leiterin der Präventionsstelle der Polizeidirektion Neumünster, gestern an einem Infostand auf dem Schiffbrückenplatz in Rendsburg.

Strahl, Polizeioberkommissar Jörg Fischer und Polizeihauptkommissar Holger Tramm suchten das Gespräch mit älteren Besuchern des Wochenmarkts, um sie vor der Masche zu warnen. Viele hörten interessiert zu. Strahl sagte: Betrüger können auf dem Display des Angerufenen die Nummer 110 erscheinen lassen. Die echte Polizei ruft aber niemals unter der 110 an und bittet die Bürger auch nicht um Geld oder Schmuck. Sollte sich jemand an der Haustür als Polizist ausgeben, sollten Bürger nur durch ein geöffnetes Fenster mit ihm sprechen und die Nummer 110 wählen. Die Beamten in der Leitstelle können überprüfen, ob der Polizist echt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen