Weihnachtsmarkt : Dünne geht, das Karussell kommt

Auf dem Altstädter Markt geht’s wieder rund:  Das Karussell wird dieses Mal jedoch weiter rechts stehen.
1 von 3
Auf dem Altstädter Markt geht’s wieder rund: Das Karussell wird dieses Mal jedoch weiter rechts stehen.

Der Weihnachtsmarkt-Macher kehrt dem Altstädter Markt nach 29 Jahren den Rücken und wechselt zur Eisbahn an den Schiffbrückenplatz. Als Grund nennt Peter Dünne die nachlassenden Kundenzahlen im Bereich des Alten Rathauses.

Avatar_shz von
06. November 2013, 06:00 Uhr

Die Entscheidung sei ihm schwer gefallen, „sagenhaft schwer“. Peter Dünne (Foto) atmet tief durch, als er darüber spricht, was ihn in den vergangenen Wochen so sehr beschäftigt hat. Es sind ja nicht nur seine skandinavisch angehauchten Punschhütten, die für ihn wie für viele Rendsburger untrennbar mit dem Altstädter Markt verbunden sind. Dünne gehört zum Platz am Alten Rathaus wie die Weiße Brücke zum Stadtsee. Legendär ist Dünnes kleiner Kiosk unter dem Nussbaum, eine sechs Quadratmeter kleine Verkaufsbude, aus dem der heute 70-Jährige bis 1999 Zeitungen verkaufte und das Stadtgeschehen verfolgte. Und jetzt der Wechsel an den Schiffbrückenplatz. Für Dünne ein Abschied nach 29 Jahren. Beim Weihnachtsmarkt, der am 25. November beginnt und am 24. Dezember endet, wird er „Peter’s Punsch“ zum ersten Mal neben der Eisbahn ausschenken.

Der Weihnachtsmarkt-Organisator fügt sich damit einem Trend, der seit Monaten unübersehbar ist: Das städtische Treiben verlagert sich mehr und mehr in Richtung Hohe Straße und Schiffbrückengalerie. „Das ist leider so“, sagt Dünne. Aber auch er müsse seinen Stand ja finanzieren und habe einen Rückgang der Kundenzahlen am Altstädter Markt feststellen müssen. Dennoch ist Dünne überzeugt, dass der Weihnachtsmarkt darunter nicht leiden muss. „Die Atmosphäre am Altstädter Markt wird so sein wie in den letzten Jahren“, verspricht der Organisator. Das Kinder-Karussell kehrt ans Alte Rathaus zurück. Insgesamt zehn weihnachtlich geschmückte Stände werden dort aufgebaut. Neben dem Lebendigen Adventskalender des Kulturvereins wird es an zwei Tagen auch wieder ein Open-Air-Kino geben – dieses Mal organisiert vom Schauburg Filmtheater. Die Termine werden allerdings kurzfristig und erst nach einem prüfenden Blick auf die Wetterprognose festgelegt.

Auf dem Schiffbrückenplatz wurden zwölf Standlizenzen vergeben. Für die 400 Quadratmeter große Eisbahn ist es bereits die dritte Saison. Die rutschige Fläche lädt zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen (ab 19 Uhr) ein. Weitere geplante Aktionen sind Kutschfahrten (nicht bei Schnee und Eis), Auftritte eines Weihnachtsmanns (Sbd. 15-16 Uhr, Schiffbückenplatz / So. 15-16 Uhr, Altstädter Markt), ein langer Einkaufsabend (28. November) und ein verkaufsoffener Sonntag am 5. Januar, mit dem die Eisbahn verabschiedet wird. Der Eintritt beträgt 3,50 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Jugendliche. Vergünstigungs-Coupons liegen überall aus. Dünne: „Jeder, der will, kann für 2,50 Euro auf die Eisbahn.“


Mehr Informationen unter www.rd-marketing.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen