zur Navigation springen

Dschungelunterricht : Dschungelcamp in der Turnhalle

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Schülerinnen und Schüler der BBZ-Oberstufe gestalten den Sportunterricht an der Moltkeschule Neuwerk unter dem Motto „Dschungel“. Lianen, Koalabären, Schildkröten und Sumpfgebiete bieten fantasievolle Stationen mit körperlicher Betätigung.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2013 | 10:00 Uhr

Laura Harbeck erzählt von Abenteuern im Dschungel mit Schlangen und Krokodilen. Gespannt sitzt eine Gruppe von Kindern um sie herum und lauscht der Geschichte. Mit großen Augen blicken sie auf die als Schildkröte verkleidete Harbeck. Gefesselt hören die Kinder der Beschreibung zu. „Nehmt euch in Acht. Der Sumpf ist voller wilder Tiere“, mahnt sie mit leiser Stimmt. „Ihr dürft nur über die Steine gehen und müsst euch gut festhalten. Sonst fallt ihr hinein.“ Spätestens jetzt ist es mucksmäuschenstill. „Wenn ihr das schafft, wartet eine Belohnung auf euch“, ermutigt die angehende sozialpädagogische Assistentin (SPA) die Kinder der Moltkeschule Neuwerk. Gemeinsam mit ihren Klassenkameraden aus der 12a hat sie ein Sportprojekt an der Grundschule organisiert. Die 20 Schüler des Berufsbildungszentrums (BBZ) Rendsburg-Eckernförde leiten dabei den Sportunterricht mehrerer Klassen. An verschiedenen Stationen verbinden die 18- und 19-Jährigen unter dem Motto „Dschungel“ fantasievolle Geschichten mit körperlicher Betätigung.

Die Grundschüler schwingen in der kleinen Turnhalle an Lianen durch den Dschungel. Krabbeln durch geheimnisvolle Höhlen, rennen Slalom im Dickicht des Urwalds oder fliehen auf einem Floß vor einem riesigen Greifvogel. „Alle Stationen haben unsere Schüler selber gebaut. Das Berufsbildungszentrum aber auch die Eltern haben die Materialen zur Verfügung gestellt. Wir lassen alle Materialien an der Schule“, erklärt Möller-Boldt, Lehrerin am Berufsbildungszentrum.

Darüber freut sich auch Renate Flindt, Schulleiterin der Moltkeschule. „Wir können die Materialien gut gebrauchen für den Unterricht oder Schulfeste.“ Das Projekt ist für sie mehr als geglückt. „Es ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Für die Kinder ist es toll. Die BBZ-Schüler lernen viel und auch wir Lehrer bekommen neue Anreize.“

Mittlerweile haben die Kinder auf den Teppichfliesen das große Tarnnetz überquert. Hinter der „Sumpflandschaft“ wartet ein Puzzle auf die Erstklässler. Nach kurzem Hin und Hergeschiebe erkennt eines der Kinder das Lösungsbild. Hastig klärt er seine Mitschüler auf. Dann geht die Reise wieder von vorne los. „Die Überquerung des Sumpfes fördert den Teamgeist der Kinder. Das Puzzle ist dann eine Art Belohnung nach der Reise“, erläutert Julia Bornhöft, die die Grundschüler im Koalabär-Kostüm durch den „Sumpf“ führt.

Auch an den Grundschulen Obereider und Nobiskrug gestalteten Schülerinnen und Schüler der BBZ-Oberstufe den Sportunterricht – das Motto: „Piraten“. „Unsere Schüler werden dadurch langsam an die Praxis herangeführt. Sie sollen mit ansprechenden Übungen die Kinder motivieren“, sagt Möller-Boldt.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen