Ehrungen und Wahlen : DRK Fockbek unter neuer Führung

Zusammen hunderte von Jahren dabei: Die in der Versammlung geehrten Mitglieder. Nicht alle konnten die Auszeichnung persönlich entgegennehmen.
1 von 2
Zusammen hunderte von Jahren dabei: Die in der Versammlung geehrten Mitglieder. Nicht alle konnten die Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Gerda Röckendorf wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. Langjährige Mitglieder sind ausgezeichnet worden. Mehrere junge Frauen sind zur Übernahme von Vorstandsposten bereit.

23-28223277_23-54795352_1377767608.JPG von
19. März 2014, 12:16 Uhr

Jetzt ist Gerda Röckendorf auch offiziell „Chefin“ des Fockbeker DRK. Etwa ein Jahr lang hatte die Stellvertreterin den Ortsverein nach dem Rücktritt der 1. Vorsitzenden Ulrike Boller kommissarisch geführt. In der Jahreshauptversammlung in der Hohner Gastwirtschaft „Zur Doppeleiche“ wurde sie von rund 140 Mitgliedern zur Nachfolgerin gewählt. Als 2. Vorsitzende steht ihr Maren Düsterhöft zur Seite. Um den Nachwuchs muss der Verein sich keine Sorgen machen, wurde im Lauf der Zusammenkunft deutlich.

Erleichtert und zuversichtlich blicke sie in die Zukunft, berichtete Gerda Röckendorf in ihrem Rückblick: „Es tut sich was“. 18 Neuzugänge ließen die Mitgliederzahl auf 436 anwachsen. Darunter seien viele junge Frauen, die ihre Bereitschaft bekundet hätten, einmal im Vorstand mitzuarbeiten. Auch ihre eigene Wunsch-Nachfolgerin zauberte die 63-jährige neue Vorsitzende aus dem Hut. Die 41-jährige Martina Schwenger wird zunächst Bezirksfrau und soll bei der nächsten Hauptversammlung zur Beisitzerin gewählt werden.

In ihrem detaillierten Bericht erinnerte Schriftführerin Karina Dau unter anderem an fünf Blutspendetermine mit insgesamt 1112 Teilnehmern. Beim Wohltätigkeitsball tanzten 226 Gäste, knapp über 5000 Euro wurden während der Haus- und Straßensammlung eingenommen.

Bewährte Veranstaltungen werden auch 2014 beibehalten. So gehen die Seniorenfahrten im Mai und August nach Lübeck und Hamburg, die Dienstags-Radtouren mit der neuen Vorsitzenden ab Sozialstation werden am 29. April wieder aufgenommen.

Ehrennnadeln in Gold und Silber, Urkunden und Blumen gab es für langjährige Mitglieder. Nicht weniger als 60 Jahre dabei sind Edith Albert, Elfriede Bartschat, Erika Bock, Marlene Ohm, Gretchen Pahl, Renate Peters, Anni Rohweder, Anita Röckendorf, Käthe Ruge, Anne Schmidt, Maria Tank und Elsa Vehrs. 50 Jahre sind Irmgard Böhme, Anne Grete Schulz, Annelene Spessart und Martha Loof im DRK. Für 40 Jahre wurden Monika Homp, Karl-Heinz Lehmann, Marianne Schott und Annelene Stange ausgezeichnet. 25 Jahre Mitglied sind Silke Grimm, Doris Grimm-Heines, Anke Holling, Ingeborg Jeß, Heinke Kühl, Anni Pahl, Hella Peters, Frieda Rohwer, Maren Törner und Ute Wolff.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen