zur Navigation springen
Landeszeitung

19. Oktober 2017 | 19:26 Uhr

Dreimal Gold

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Brandschutzehrenzeichen feierlich verliehen

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2014 | 00:31 Uhr

Gold für den Bürgermeister der Gemeinde Tappendorf gab es bei der Feuerwehrversammlung im neuen Dorfgemeinschaftshaus. Bürgermeister und Löschmeister Georg Türk wurde ebenso für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt wie Bernd Ohm und Hans-Jürgen Thun. Auch Türks Stellvertreter Jens Offermann wurde ausgezeichnet: für zehnjährige Mitgliedschaft, zusammen mit Torben Sieck, Michael Grünhagen, Olaf Stieper und Christoph Rohwer, die auch alle seit zehn Jahren ihren ehrenamtlichen Dienst verrichten. Seit 20 Jahren trägt Jens Mecklenburg die Feuerwehruniform.

Bei den Vorstandswahlen der Freiwilligen Feuerwehr Tappendorf-Rade wurden vier Posten neu besetzt: Michael Grünhagen wurde zum neuen Atemschutzbeauftragten gewählt, Benjamin Knack zum neuen Gruppenführer der Gruppe Bünz, Malte Bünz zum neuen stellvertretenden Gruppenführer der Gruppe Bünz und Willi-Mathias Ohm zum neuen stellvertretenden Gruppenführer der Gruppe Rohwer. Willi-Mathias Ohm wurde außerdem zum Oberfeuerwehrmann befördert, Hans-Jürgen Thun zum Löschmeister und Christian Kruse zum Hauptlöschmeister.

Vor einem Vierteljahr hat die Feuerwehr Tappendorf-Rade eine neue Tragkraftspritze bekommen, die mit 196 Kilo rund 30 Kilo schwerer ist als das Vorgängermodell – was Marina Sieck zum Anlass für einen Vortrag zum Thema Unfallverhütung nahm. Um ihre Ausführungen zum richtigen Heben und Tragen schwerer Lasten zu veranschaulichen, ließ Marina Sieck den Vorstand die theoretischen Tipps praktisch vorführen. Wehrführer Volker Ohm, sein Stellvertreter Christian Kruse, Gerätewart Torben Sieck, Gruppenführer Christoph Rohwer und der stellvertretende Gruppenführer Malte Bünz vollführten eine Art Stuhlgymnastik, während Marina Sieck sie darüber belehrte, dass man ein Gewicht am besten „gleichmäßig durch Strecken im Hüft-, Knie- und Sprunggelenk anheben“ sollte. „Bevor ein Gegenstand überhaupt angehoben werden muss, solltet Ihr prüfen, ob dieser nicht geschoben oder gezogen werden kann“, riet Marina Sieck ihren Kameraden und zählte einige Punkte auf, die man beachten sollte, falls sich das Anheben nicht vermeiden lasse: Körper möglichst nahe und frontal zum Gegenstand, Rücken gerade halten, die Wirbelsäule nicht verdrehen, Hohlkreuz vermeiden sowie häufiger eine Pause einlegen und das Gewicht zwischendurch abstellen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen