zur Navigation springen

Sport und Spaß : Drei Tage zum Mitfiebern, Mitmachen und Feiern

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Großes Rahmenprogramm beim 16. SH Netz Cup. Stefanie Heinzmann und Marquess auf NDR-Bühne.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Spitzenleistungen, Breitensport, Spaß und Show – beim SH Netz Cup vermischen sich diese Zutaten zu einem Volksfest direkt am Kanal. Auf der NDR-Bühne unterhalb der Eisenbahnhochbrücke gibt es an allen drei Tagen (23. bis 25. September) etwas zu sehen, zu hören und zu feiern. Am Freitag liefert die Gruppe „Marquess“ aus Hannover („Vayamos Compañeros“) den passenden Soundtrack zum Spätsommer. Am Abend darauf will die Soulröhre und Chartstürmerin Stefanie Heinzmann aus der Schweiz (Diggin’ in the Dirt“) für Partystimmung sorgen. Der Eintritt zu allen Rennen, Konzerten und Veranstaltungen ist wie immer frei.

Die offizielle Eröffnung des SH Netz Cups will Ministerpräsident Torsten Albig vornehmen. Aus gutem Grund, denn erstmals beteiligt sich das Land Schleswig-Holstein mit Mitteln der Sportförderung finanziell an dem Event. Hauptsponsor ist Schleswig-Holstein Netz, Medienpartner neben dem NDR der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z). Dank der Förderer ist ein buntes Rahmenprogramm an Land und auf dem Wasser garantiert: Bei Jedermannrennen in Drachenbooten legen sich bis zu 50 Paddler gleichzeitig ins Zeug. Erneut im Programm ist der 50er-Feuerdrachen-Cup, bei dem es zum Kräftemessen zwischen Kameraden nördlich und südlich des Kanals kommt. Auch die Kleinen haben ihren Spaß, zum Beispiel beim E-Racing an der Carrerabahn im Kreishafen mit selbst erzeugtem Strom oder in luftigen Höhen auf einem Gerät, das wie eine Kreuzung aus Trampolin und Bungee-Jump aussieht.

Darüber hinaus werden weitere Regatten mit Freizeitsportlern gestartet, von Ergometer-Wettbewerben für Schüler bis zu einem VIP-Schaukampf, bei dem auch Olympiasieger Lauritz Schoof vom Rendsburger Ruderverein mit im Boot sitzt. Die große Bedeutung des Vorzeigesportlers aus Westerrönfeld und seiner Mitstreiter für die gesamte Veranstaltung hob Udo Bottländer vom Hauptsponsor hervor. Schoof sei ein glaubwürdiger Athlet mit großer Zugkraft. „Ohne die Sportler wäre der SH Netz Cup nicht das, was er ist: eine besondere Erscheinung in Schleswig-Holstein.“ Die Region Rendsburg könne stolz auf den SH Netz Cup sein, betonte Jürgen Muhl, stellvertretender sh:z-Chefredakteur. Zu hoffen sei, dass der schöne Spätsommer einen langen Atem habe und möglichst bis zum übernächsten Wochenende durchhalte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen