Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Leptin

Neue NOK-Fähren bestellt : Drei neue Hybrid-Schiffe kommen mit zwei Jahren Verspätung

Die neuen Schiffe für den Nord-Ostsee-Kanal sollten Ende 2018 in Betrieb gehen. Aber erst jetzt wurde der Bau-Auftrag erteilt.


von
26. November 2018, 18:04 Uhr

Rendsburg | Geplant war es schon lange, drei der Fähren auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) zu ersetzen. Nun ist – mit gut zweijähriger Verspätung – sozusagen „Land in Sicht“. Der Auftrag für drei neue umweltfreundliche 45-Tonne-Fähren wurde jetzt erteilt, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS).

„Mit den drei Neubauten wird zukünftig eine neue Generation von Kanalfähren auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs sein“, erklärt GDSW-Präsident Hans-Heinrich Witte. „Fußgänger, Radfahrer und Autos werden dann emissionsärmer und komfortabler auf die andere Seite des Kanals gebracht.“

 

Ersetzt werden sollen die Fähren „Nobiskrug“ (Baujahr 1952), „Hochdonn“ und „Audorf“ (Baujahr 1953), die sich bereits im besten Rentenalter befinden. „Da die Fähren regelmäßig gewartet werden, befinden sich alle einem sicheren Betriebszustand“, beruhigt die Behörde. Allerdings werden die Nachfolger technisch wesentlich moderner sein.

Werbung
Werbung

Die Kanalfähren sollten umweltfreundliche Hybridantriebe erhalten. Die Schiffe werden mit batterieversorgten Elektroantrieben ausgestattet, die auf zweifache Weise aufgeladen werden können – sowohl von einem Dieselgenerator an Bord als auch mit einem automatisierten Landanschluss. Dazu wird es dann nötig sein, an den insgesamt 14 Fährstellen (siehe Grafik) entsprechende Vorrichtungen zu schaffen. Durch die neue Technik „werden sich Brennstoffverbrauch und Schadstoffemissionen deutlich reduzieren“, ist sich die Behörde sicher. Rund 21 Millionen Euro kosten die drei Schiffe. Gebaut werden sie auf der Werft Baltic Workboats in Estland. Das Unternehmen auf der Insel Saaremaa liefert weltweit Arbeitsboote aus, dazu gehören Lotsenboote und auch SAR-Rettungskreuzer, aber gleichfalls Fähren.

Die erste neue Fähre wird voraussichtlich 2020 in Betrieb gehen, so die Generaldirektion weiter. Allerdings hatte Sprecherin Claudia Thoma bereits im Juli 2016 erklärt: „Der Bau soll im vierten Quartal dieses Jahres ausgeschrieben werden. Die erste neue Fähre kann dann voraussichtlich Ende 2018 in Betrieb genommen werden“.

Am Nord-Ostsee-Kanal verkehren zwölf 45-Tonnen-Fähren, plus zwei 100-Tonnen-Fähren. Außerdem stehen zwei 45-Tonnen-Reservefähren zur Verfügung. Es ist vorgesehen, mittel- bis langfristig die gesamte Fährflotte am Nord-Ostsee-Kanal zu ersetzen. „Damit optimieren wir die Kanalquerungen auf lange Sicht“, so Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Was-serstraßen und Schifffahrt.

Hintergrund: Technische Daten

  • Länge über alles: 30 Meter
  • Breite 9,50 Meter
  • Maximaler Tiefgang 1,48 Meter
  • Geschwindigkeit 13 km/h
  • Ladekapazität 45 Tonnen
  • Lichtraumhöhe 4,30 Meter
  • Antriebssystem: dieselelektrisches Hybrid-Konzept
  • Dauerleistung Generatordiesel 257 kW
  • Leistung je Antriebsmotor 140 kW

Leptin

Neue NOK-Fähren bestellt : Drei neue Hybrid-Schiffe kommen mit zwei Jahren Verspätung

von 26. November 2018, 18:04 Uhr

Die neuen Schiffe für den Nord-Ostsee-Kanal sollten Ende 2018 in Betrieb gehen. Aber erst jetzt wurde der Bau-Auftrag erteilt.


Rendsburg | Geplant war es schon lange, drei der Fähren auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) zu ersetzen. Nun ist – mit gut zweijähriger Verspätung – sozusagen „Land in Sicht“. Der Auftrag für drei neue umweltfreundliche 45-Tonne-Fähren wurde jetzt erteilt, heißt es in e...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
jetzt zu shz.de