zur Navigation springen
Landeszeitung

20. August 2017 | 06:48 Uhr

Wassersport : Drachenstark

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit vielen Medaillen im Gepäck sind vier Rendsburgerinnen von der Drachenboot-Weltmeisterschaft aus Kanada zurückgekehrt. Anne Ehlbeck und Joahnna Claußen holten in der Klasse Ü60 sogar den Titel.

Mit vielen Medaillen dekoriert, überglücklich und um einige Erlebnisse reicher kehrten Claudia Oeser, Dörte Wohlers, Anne Ehlbeck und Johanna Claußen (alle FT Eintracht Rendsburg) von den Drachenboot-Weltmeisterschaften im kanadischen Welland heim. Der größte Coup bei den Titelkämpfen im Welland Internationale Flatwater Center im Süden der Provinz Ontario unweit der berühmten Niagara-Fälle gelang dabei Anne Ehlbeck und Johanna Claußen. In der Altersklasse Ü60 wurden die beiden Rendsburgerinnen im Verfolgungsrennen über 2000 Meter überraschend Weltmeister. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 0,609 Sekunden verwies das deutsche Boot nach 9:09,438 Minuten die favorisierten Australierinnen auf den zweiten Platz. Die Freude bei Claußen und Co. kannte nach der Sensations-Fahrt keine Grenzen, da insbesondere die gastgebenden Kanadierinnen, die mit mehr als 16 Sekunden Rückstand nur auf dem enttäuschenden dritten Platz landeten, aber auch Australien und die USA (4.) im Vorfeld als nahezu unschlagbar eingeschätzt wurden. „Wir sind besonders stolz auf die Leistung, weil es der erste WM-Titel für Deutschland in dieser Altersklasse über die zweitausend Meter überhaupt war“, sagte eine überglückliche Ehlbeck. Und Claußen ergänzte: „Es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn man bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest steht und die eigene Nationalhymne erklingt.“

Und es sollte nicht das einzige Edelmetall für das Rendsburger Quartett am Eröffnungstag der Titelkämpfe bleiben. Oeser (Ü40) holte im Senior-A-Damenboot hinter Kanada und Australien die Bronzemedaille. Die Freude über das Edelmetall war riesig, denn das deutsche Boot war mit zahlreichen Ü50-Damen besetzt. Allen Grund zum Feiern hatte auch Dörte Wohlers, die sich nach Platz 2 in der Klasse „Senior-B-Mixed“ hinter Kanada nun „Vizeweltmeisterin“ nennen darf.

Auch an den Folgetagen trug das Rendsburger Quartett fleißig dazu bei, dass die deutsche Bilanz mit 66 Medaillen nach 257 Rennen erfreulich ausfiel. Über die 200 Meter, 500 Meter und 1000 Meter holten Oeser und Co. noch weitere vier Silber- und sechs Bronzemedaillen mit ihren Teams. Doch nicht nur wegen der Erfolge bleiben die Wettkämpfe für die Athletinnen der FT Eintracht ein unvergessliches Erlebnis. Auch die stimmungsvolle Eröffnungsfeier direkt an den Niagara-Fällen hatte es ihnen angetan. „Das war schon beeindruckend“, meinte Claußen. Oder um in der Sprache der Drachbootsportler zu bleiben: Es war drachenstark.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert