Spendenübergabe : Doppelte Freude im Museum

Zweifache Spendenübergabe: Ulf Heeschen, Wolf-Dieter Stubel, Lutz Bertram und Klaus Pommrehn waren allesamt mit dem Ergebnis zufrieden.
Zweifache Spendenübergabe: Ulf Heeschen, Wolf-Dieter Stubel, Lutz Bertram und Klaus Pommrehn waren allesamt mit dem Ergebnis zufrieden.

Die Sparkasse Mittelholstein übergibt einen 1250 Euro Scheck an das Nortorfer Museum. Radio-Moderator Wolf-Dieter Stubel bringt aus seinem eigenen Fundus ein CD-Brenner von 1980 mit. Die Internationale Hitparade soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

23-48077990_23-54797640_1377769766.JPG von
28. November 2013, 17:02 Uhr

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte gestern Lutz Bertram, als die Sparkasse Mittelholstein und Radio-Urgestein Wolf-Dieter Stubel mit Spenden in den Räumlichkeiten in der Fabrikstraße vorbeischauten. Sparkassen-Filialdirektor Klaus Pommrehn und Ulf Heeschen von der Gaststätte „Dibbern’s Landgasthof“ überreichten einen Scheck in Höhe von 1250 Euro. Die Summe ging es aus der Internationalen Hitparade hervor, die vor einigen Wochen zum zweiten Mal wiederholt wurde.

Der Restbetrag in Höhe von rund 1750 Euro kommt der Gemeinschaftsschule Nortorf zugute. Dort möchte Ulf Heeschen einen Kochkurs anbieten und ein dringend notwendiges Küchengerät anschaffen. „Die Ernährung der Schüler wird immer schlechter“, sagte der Koch. Dagegen wolle man gemeinsam etwas machen. Dass die Spende aus der Tanzveranstaltung nicht zu einhundert Prozent an den Museumsverein ging, störte Lutz Bertram nicht im Geringsten. „Ich habe schon beim letzten Mal so viel abgesahnt, das geht schon in Ordnung“, scherzte der Leiter. Die Spende an das Museum ist gedanklich bereits ausgegeben. „Wir brauchen dringend neue Regale, auch auf Vorrat“, stöhnte Bertram, der mit den fast 30 000 Schallplatten bald nicht mehr weiß wohin.

Radio-Urgestein Wolf-Dieter Stubel brachte aus seinem Privathaushalt in Tornesch einen CD-Brenner von 1980 mit. Das robuste und schwere Stück kostete seinerzeit rund 12 000 Mark. Damit überspielte der Moderator Schallplatten auf CD’s. „Ein Rohling kostete damals nicht ganz 100 Mark“, berichtete Stubel, „das war schon viel Geld, aber ich musste ja immer auf dem technischen Stand bleiben.“

Zum Abschluss der Spendenübergabe freuten sich die Beteiligten, eine ganz besondere Information zu verkünden: Der sensationelle Erfolg der Internationalen Hitparade in Dibbern’s Landgasthof geht in eine dritte Runde. Nächstes Jahr im herbst soll die Veranstaltung wiederholt werden. Auch Wolf-Dieter Stubel wird dann wieder mit von der Partie sein und Musik direkt vom Plattenteller spielen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen